SIMsKultur Online

1. OWL-Biennale 2012, Wald der Liebenden Foto: Horst Krückemeier1. OWL-Biennale 2012, Wald der Liebenden Foto: Horst KrückemeierDetmolder ResidenzschlossWaldbühne Foto Horst Krückemeier

Mein Herz ist grün von Wald

„LAND.SCHAFFT.KULTUR – die Biennale für Ostwestfalen-Lippe“ verkörpert die Idee, die Region als beeindruckende Kul-turlandschaft durch ein gemeinsames großes Festival ihrer fünf bedeutenden Kulturinstitutionen zu präsentieren. Sie feierte 2012 auf Schloss Rheda eine erfolgreiche Premiere.

Festivalgrundgedanke ist es, dieses hochkarätige Ereignis alle zwei Jahre an unterschiedlichen Orten Ostwestfalen-Lippes auszutragen, um so die Biennale als Kulturveranstaltung von überregionaler Bedeutung langfristig zu etablieren. 2014 vereinen deshalb die Theater Bielefeld und Paderborn, das Landestheater Detmold, die Hochschule für Musik Detmold und die Nordwestdeutsche Philharmonie hiefür neuerlich ihre reichen künstlerischen Ressourcen und laden zur 2. Biennale vom 27. bis 31. Mai 2014 nach Detmold ein.

Kunst sucht Natur – die Biennale im ­Teutoburger Wald
Mit dem Motto „Mein Herz ist grün von Wald“ nach Christian Dietrich Grabbe begibt sich die Biennale 2014 in den inspirierenden Mythenraum Wald, entdeckt berühmte „Naturkunstwerke“ neu und erschließt bislang unbekannte künstlerische Pfade mit faszinierenden Ausdrucksformen.

Programm und Spielstätten:

Große Waldklänge am Hermann
Ein außergewöhnliches Konzertereignis: Auf der Waldbühne am Hermannsdenkmal erklingen hintereinander drei große „Natursymphonien“: Beethovens 6. Symphonie, gefolgt von Bruckners 4. Symphonie und Mahlers 1. Symphonie, jeweils musiziert von den Klangkörpern der Biennale-Partner, dem Symphonischen Orchester des Landestheaters Detmold, den Bielefelder Philharmonikern und der Nordwestdeutschen Philharmonie unter der Leitung ihrer General­musikdirektoren – ein Spiegel der reichen Orchesterlandschaft der Region. Daneben wartet auf der Waldbühne ein weiterer Höhepunkt: Thomas Quasthoff wird ein Konzert der HfM Big Band mit Texten begleiten und so zu einem unvergesslichen Abend werden lassen.

Ein Schiff voller Narren – multimediales
Spektakel aus Klängen, Bildern & Emotionen

Das Konzerthaus der Hochschule für Musik Detmold gehört durch sein besonderes Beschallungssystem zu den modernsten Konzertsälen Deutschlands. In der Uraufführung der Multimediaoper Das Narrenschiff von Heinrich Unterhofer werden die akustischen Möglichkeiten des Saals eindrucksvoll ausgelotet.

Wo dein Schatz ist, ist auch dein Herz
Richard Lowe, Ballettdirektor und Choreograf am Landestheater Detmold, konzipiert ein Ballett zur Musik von Olivier Messiaen und bringt es in der Detmolder Heilig-Kreuz-Kirche zur Aufführung – Tanztheater der besonderen Art.

Aus dem weiteren Programm
Speziell für die Biennale konzipierte Darbietungen aus Schauspiel und Kammermusik an außergewöhnlichen Aufführungsorten wie dem Detmolder Residenzschloss, dem LWL-Freilichtmuseum oder der Falkenburg, informative Konzerteinführungen, eine zweitätige Tagung zum Thema „Räume für Musik. Musik für Räume“ sowie Projekte für Kinder und Jugendliche komplettieren das Angebot des mehrtägigen Kunstfests.

Vorverkauf
Der Kauf von Konzertkarten lohnt sich in doppelter Hinsicht, denn einige Detmolder Hotels bieten damit im Festivalzeitraum besondere Arrangements an.

Informationen und Tickets
http://www.landschafftkultur.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.