SIMsKultur Online

Die Michaelskirche bietet nicht nur eine hervorragende Akustik, sondern zählt wegen ihrer Bauweise und den europaweit einzigartigen Ausgrabungen zu den national interessantesten kulturhistorischen Objekten.Patrick Demenga

Spuren

„Alles hinterlässt Spuren, und unzählige Geschichten sind dahinter verborgen.“ Die Musikfestwoche Meiringen 2014 folgt geheimnisvollen Spuren, geht auf neuen Bahnen, findet Lebenswege und Labyrinthe und legt spannende musikalische Fährten, die zu Interpretationen auf höchstem Niveau führen.

Bereits sind sie weitherum bekannt, die krea­tiven und überraschenden Programmkompositionen des Intendanten und Cellisten Patrick Demenga. Renommierte Künstler aus aller Welt sind während der ganzen Woche zu Gast und bieten einmalige Inter-pretationen. Hohe Qualität, gute Inhalte und persönliche Begegnungen mit den Künstlern, aber auch das Erkunden der atemberaubenden Berglandschaft sind einige der Gründe, warum jedes Jahr zahlreiche Musikfreunde dieses Festival besuchen.

Der Goldene Bogen
Ein Glanzlicht gleich zu Beginn: Seit dem Jahr 2000 wird von der Stiftung Geigenbauschule Brienz am Eröffnungskonzert der „Goldene Bogen“ an eine herausragende Musikerpersönlichkeit verliehen. 2014 wird die weltbekannte Bratschistin Kim Kashkashian ausgezeichnet, die der Viola eine so einzigartige Stimme verleiht.
Und hochkarätig geht es weiter, zum Beispiel mit der Topbesetzung Kim Kashka­shian, Kolja Blacher und anderen in den beiden Brahms-Sextetten oder mit den Gebrüdern Patrick und Thomas Demenga, die in faszinierendem Kontrast in den beiden Haydn-Cellokonzerten wetteifern. Auch Schostakowitschs Konzert für Klavier und Trompete mit dem fantastischen Pianisten Bernd Glemser, dem Trompeter Philippe Litzler und der Camerata Zürich wird zum Highlight.
Viele weitere Spuren sind zu entdecken, diesseitige und jenseitige, solche von wandernden Komponisten oder Lebenswege, wie im berühmten Smetana-Quartett – und vielleicht gerät man dabei auch etwas „aus den Fugen“ …

Specials
Bekannt ist die Musikfestwoche Meiringen auch für ihre Specials: Dabei sein ist ein Erlebnis! Wenn der Perkussionist Matthias Würsch und der Flötist Matthias Ziegler ein Klanglabyrinth tief drinnen
im Berg entstehen lassen und die Tur­binenhalle der Kraftwerke Oberhasli in Schwingung versetzen – und die Spannung steigt, wenn der Schauspieler Uwe Schönbeck im berühmten Grandhotel Gießbach das Publikum in einen Krimi verwickelt und dem Täter auf die Spur kommt … musikalisch untermalt von einem Bläserquintett und mit kulinarischem Après-Concert.

Anlässe der Geigenbauschule Brienz
Sie haben die einmalige Gelegenheit, den Geigenbauern bei der Arbeit zuzuschauen, den Lack zu riechen und sich über die Feinheiten dieser alten Kunst zu wundern. In Vorträgen erfahren Sie etwas über die Spurenlese am Lackkochtopf oder den Zusammenhang von geometrischen Konstruktionen in der Architektur und dem Geigenbau oder was die moderne Forschung in der „Violinforensik“ mit Mikro-CT-Scans für Geschichten ans Licht bringt. Spannend!
Die Musikfestwoche Meiringen ist Gast in einem der besten akustischen Räume der Schweiz: Die Michaelskirche bietet nicht nur eine hervorragende Akustik, sondern zählt wegen ihrer Bauweise und den europaweit einzigartigen Ausgrabungen zu den national interessantesten kulturhistorischen Objekten. In diesem Jahr wird der Archäologe Dr. Daniel Gutscher das Publikum auf Spurensuche begleiten und die Geheimnisse der 12 Kirchen unter der Michaelskirche lüften.
Was die Musikfestwoche Meiringen ausmacht? Inspiration – Genuss – Erholung: ein Festival mit einmaligem Ambiente, das mehr bietet als nur Musik!
4. bis 12. Juli 2014

Informationen
http://www.musikfestwoche-meiringen.ch

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.