SIMsKultur Online

Lothar-Günther Buchheim, Clown, 1945, Hinterglasbild © Buchheim MuseumErnst Ludwig Kirchner, Rapphengst, Reiterin und Clown, 1909, Farblithografie © Buchheim Museum

Faszination Circus

Manege frei für Kunst und Fantasie.
Am Hirschgarten 1, D-82347 Bernried

Das rund 3500 Quadratmeter umfassende, direkt am Starnberger See liegende „Buchheim Museum der Phantasie“ (Architekt: Günter Behnisch) zeigt zusätzlich zu seinen hochkarätigen, rotierenden Sammlungen mit Werken deutscher Expressionisten – Beckmann, Corinth, Kirchner, Heckel, Schmidt-Rottluff, Nolde, Pechstein … –, der volks- und völkerkundlichen ­Kollektion sowie Arbeiten von Autodidakten und Outsidern mehrere Sonderausstellungen im Jahr.
Die ethnologischen Sammlungen mit Exponaten aus Afrika, Asien, der Südsee und Südamerika werden überdies durch spannende kleinere Präsentationen belebt und bereichert. Das aktuelle Ethno-Thema beschäftigt sich derzeit mit Wayang Kulit – Wayang Golek – Spielformen des indonesischen Puppentheaters.
Die Sonderausstellung Faszination Circus wird alle Circusfreunde, aber auch Liebhaber der klassischen Moderne erfreuen. Denn Lothar-Günther Buchheim, selbst enthusiasmierter Circus-Aficionado – Roncalli-Chef Bernhard Paul meinte zu Buchheim: „Er ist einer von uns“ –, hat eindrucksvolle Werke von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Max Beckmann, Conrad Felixmüller, Marc Chagall, Fernand Léger und anderen, aber auch von unbekannteren Künstlern wie dem Naiven Hector Trotin oder Hans Schmitt zusammengetragen, die das Thema Circus aus unterschiedlichen Perspektiven darstellen und reflektieren. Anhand von historischen Circusplakaten, unter anderem vom berühmten Hamburger Lithografen Adolph Friedländer, Bilderbogen und weiterer populärer Druckgrafik kann man in der Schau ganz nebenbei auch allerhand über die Geschichte des Circus erfahren, während Karusselltiere und weitere Jahrmarktsattraktionen für die entsprechende Atmosphäre sorgen.
Ein eigenes Kompartiment ist Buchheims circusaffinen Arbeiten gewidmet, schließlich fertigte schon der Knabe Linolschnitte mit Circusmotiven und zeichnete vor Ort. 1936 fotografierte der Achtzehnjährige die Artisten des Circus Sarrasani. Wie bislang noch nie gezeigte Aufnahmen dokumentieren, die Buchheim während Vorstellungen des Circus Krone, des Circus Roncalli oder des Chinesischen Nationalzirkus gemacht hat, war Buchheim, der im Übrigen einmal sogar im Circus Roncalli auftrat, bis ins hohe Alter als Fotograf, aber auch als Sammler leidenschaftlich dem Circus verbunden.
21. November 2010 bis 3. April 2011

Informationen
Buchheim Museum der Phantasie
Am Hirschgarten 1, D-82347 Bernried
Tel. (+49-81 58) 99 70 20
info@buchheimmuseum.de
www.buchheimmuseum.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.