Schaulager® Münchenstein/Basel, Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung, Ansicht Lagerraum mit Werken von Matthew BarneySchaulager® Münchenstein/Basel, Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung, Ansicht Lagerraum mit Werken von Bruce NaumanSchaulager® Münchenstein/Basel, Herzog & de Meuron, Architekten Foto: Ruedi Walti, Basel

Kunst & Design Museen Basel: Schaulager

Nach 8 Jahren und ebenso vielen Sonderausstellungen – darunter die legendäre Eröffnungsausstellung zu Dieter Roth (2003) sowie Jeff Wall (2005), Robert Gober (2007) und Matthew Barney (2010) – konnte sich das Schaulager mit seinem innovativen ­Konzept und exemplarischer Tätigkeit innert kürzester Zeit international als eine der führenden Institutionen im Bereich der zeitgenössischen Kunst etablieren.
Ruchfeldstrasse 19, CH-4142 Münchenstein / Basel

Gebaut und betrieben von der 1999 gegründeten Laurenz-Stiftung, ist das Schaulager zuerst und zunächst die Antwort auf alte und neue Bedürfnisse zur Aufbewahrung von Werken bildender Kunst. Sein Konzept greift aber weiter. Das Schaulager unterstreicht, dass Kunstwerke hinter den Kulissen ein eigenes Leben führen. Es hebt die Kistenlager auf und ist eine autonome Einrichtung mit spezifischen Qualitäten und Funktionen. Ausgehend von der Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung, die im Schaulager unter optimalen Bedingungen gelagert ist, betritt das Schaulager Neuland im Umgang mit zeitgenössicher Kunst, ihrer Bewahrung und Vermittlung.
Erbaut von den Architekten Herzog & de Meuron, verkörpert das Schaulager ­einen völlig neuartigen Bautypus: ein Lagerhaus für die Sammlung, wobei die unter optimalen klimatischen Bedingungen eingelagerte Kunst permanent zugänglich und erforschbar ist. Hinzu kommen maßgeschneiderte Ausstellungsräume für Installationen, Büros und Werkstatträume, ein Auditorium und die notwendigen Einrichtungen für den Transport der Kunstwerke.
Die Raison d’être des Schaulagers aber ist und bleibt die Sammlung der Emanuel Hoffmann-Stiftung, die fachgerechte und konservatorisch optimale Lagerung sowie ihre Erforschung und Vermittlung. Das Schaulager legt die Akzente auf die wissenschaftliche Arbeit und richtet sich primär an ein Fachpublikum, an Museumsleute, Restauratoren, Kuratoren, Forschende, Studierende und Lehrende.
Die Laurenz-Stiftung stiftet zusätzlich der Universität Basel die Laurenz-Assistenzprofessur für zeitgenössische Kunst. Diese Partnerschaft umfasst sowohl die Lehre als auch die Durchführung wissenschaftlicher Projekte. Seit 2005 ist das Schaulager zudem mit dem nationalen Forschungsschwerpunkt „Bildkritik. Macht und Bedeutung der Bilder“, der an der Universität Basel angesiedelt ist, assoziiert.
Als Partner und Förderer der universitären Lehre und Forschung schließt das Schaulager mit seinem singulären Angebot die Lücke zwischen traditioneller Mu­seumsarbeit und dem universitären Angebot und eröffnet völlig neue Perspektiven und Möglichkeiten im Umgang mit Werken der bildenden Kunst.
Im Schaulager werden neben den Ausstellungen Vorträge, Symposien und Lehrveranstaltungen organisiert sowie Publikationen herausgegeben, die zu dem wissenschaftlichen Aspekt das Verständnis für zeitgenössische Kunst fördern.
Alle Veranstaltungen und Ausstellungen werden breit kommuniziert und bieten der breiten Öffentlichkeit Gelegenheit, sich mit dem Schaulager und seiner Arbeit vertraut zu machen.
Abonnieren Sie unseren Newsletter, und Sie werden immer über die Aktivitäten des Schaulagers informiert.

Informationen
Schaulager, Laurenz-Stiftung
Ruchfeldstraße 19, CH-4142 Münchenstein/Basel
Tel. +41 (0)61 335 32 32
info@schaulager.org
www.schaulager.org

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.