SIMsKultur Online

Frank O. Gehry seit 1997: Modelle für den Jay Pritzker Pavilion, Chicago  © Vitra Design Museum; Foto: Bettina MatthiessenVitra Design Museum 2010 in Weil am Rhein, © Vitra Design Museum; Photo: Bettina Matthiessen

Kunst & Design Museen Basel: Vitra Design Museum in Weil am Rhein (D)

Das Vitra Design Museum zählt zu den bedeutendsten Designmuseen weltweit. Es hat seinen Sitz in einem außergewöhnlichen Museumsbau des kalifornischen Architekten Frank O. Gehry.
Charles-Eames-Straße 1, D-79576 Weil am Rhein

Das Museum zeigt pro Jahr zwei bis drei Ausstellungen zu historischen und aktuellen Entwicklungen des Designs. Diese Ausstellungen geben dem Besucher einen Einblick in die Vielfalt und die Bedeutung von Design, indem sie Inspirationen, Hintergründe und Prozesse des Designs in anschaulichen Ins­zenierungen lebendig werden lassen und dabei auch verwandte Bereiche wie Architektur, Kunst oder andere Kulturen einbeziehen. Grundlage der Arbeit des Vitra Design Museums ist seine umfangreiche Sammlung von Möbeln, Leuchten und Industriedesign, die zu den größten ihrer Art zählt. Die Sammlung konzentriert sich auf industriell gefertigte Objekte und umfasst den Zeitraum zwischen 1850 und heute. Fast alle Ausstellungen sind als Wanderausstellungen konzipiert, die auch in anderen führenden Museen weltweit gezeigt werden. Auf dem Vitra-Campus werden die Ausstellungen des Museums um ein umfangreiches Angebot an wechselnden Veranstaltungen, Führungen und Workshops ergänzt. Tägliche Architekturführungen zeigen den Besuchern die verschiedenen Bauten weltbekannter Architekten auf dem Vitra-Campus.

Frank O. Gehry seit 1997
Im ersten von Frank O. Gehry in Europa verwirklichten Gebäude zeigt das Vitra Design Museum mit dieser Ausstellung eine Auswahl seiner wichtigsten Projekte der letzten 13 Jahre. Diese werden mit großformatigen und aufwendigen Studien- und Wettbewerbsmodellen aus dem Archiv von Gehry Partners präsentiert. Originalzeichnungen des Architekten sowie eine Vielzahl von Entwicklungsmodellen machen die Entwurfsprozesse im Gehry-Büro greif- und nachvollziehbar. Die 12 ausgestellten Projekte werden nicht nur als singuläre Bauwerke gezeigt, sondern auch im Dialog, in den sie mit ihrer städtischen Umgebung treten. Filme vermitteln Informa­tionen über Gehrys technische Lösungen in den verschiedenen Phasen der künstlerischen Entwicklung und des Bauprozesses.
bis 13. März 2011

Zoom. Italienisches Design und die ­Fotografie von Aldo und Marirosa Ballo
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlangte das italienische Design weltweite Anerkennung. Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatten die Mailänder Fotografen Aldo Ballo und Marirosa Toscani Ballo. Mit höchster Präzision stellen die Aufnahmen der Ballos Schönheit und Funktion der Objekte heraus und formulieren zugleich deren Botschaft. Auf diese Weise prägten die Ballos unsere heutige Auffassung vom italienischen Design und den Mythos, der darum entstanden ist. So dokumentiert das Archiv des Studio Ballo heute nicht nur einen bedeutenden Teil der italienischen Designgeschichte, sondern ist selbst deren fester Bestandteil. Mit he­rausragenden Möbeln, Leuchten und Geräten, mit zahlreichen Büchern, Zeitschriften und Postern und einer Vielzahl von Fotografien aus dem Ballo-Archiv zeigt die Ausstellung ­eine neue Lesart italienischer Designgeschichte. In ihr geht es um Interpretation und Einfühlung, Zeichen der Zeit und deren Überlieferung in die Zukunft und um die Protagonisten einer legendären Designepoche.
26. März bis 4. September 2011

Informationen
Vitra Design Museum, Charles-Eames-Straße 1, D-79576 Weil am Rhein
Mo–So 10–18 Uhr, Tel. +49 (0)76 21 702 32 00
info@design-museum.de
www.design-museum.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.