SIMsKultur Online

Morgenstern_Capri_1836Morgenstern_Frankfurt_1854Morgenstern_Ital_Landschaft_1837Morgenstern_Pont_du Gard_1841Morgenstern_Terracina mit Fischfelsen_1844_PrivatbesitzMorgenstern_Terracina_1837Morgenstern_Waldbach_1834Morgenstern_Waldbach_1834

Carl Morgenstern (1811–1893) und die Landschaftsmalerei seiner Zeit.

Aus Anlass des 200-jährigen Geburtstagsjubiläums von Carl Morgenstern zeigt das MUSEUM GIERSCH eine umfangreiche Ausstellung zu Leben und Werk des berühmtesten Sprosses der Frankfurter Malerfamilie Morgenstern.
Schaumainkai 83 (Museumsufer), D-60596 Frankfurt am Main

Eine repräsentative Auswahl an Gemälden, Ölskizzen, Ölstudien, Aquarellen, Zeichnungen und Skizzenbüchern gibt Einblicke in alle Schaffensphasen des Künstlers: Der Ausbildungszeit in Frankfurt a. M. in der Werkstatt des Vaters, der Studienzeit in München, den Reisen nach Italien, Frankreich und in die Schweiz sowie der langjährigen Tätigkeit in Frankfurt a. M. und im Taunus sind eigene Themenräume gewidmet. Insbesondere der Aufenthalt in Italien von 1834 bis 1837 hatte Impulscharakter für Carl Morgensterns zukünftiges Œuvre, das wiederum nachhaltig das Italienbild im Norden prägte. Zudem sind Motive aus Frankfurt a. M. und der näheren Umgebung charakteristisch für Morgensterns Werk. Ausgestellt werden Carl Morgensterns Bilder erstmals im Kontext seiner Zeitgenossen und Künstlerfreunde wie Carl Blechen, Johann Georg von Dillis, Ernst Fries, Christian Ernst Bernhard Morgenstern, Friedrich Nerly, Johann Heinrich Schilbach, Ernst Willers und den Frankfurter Kollegen Jakob Fürchtegott Dielmann, Johann Heinrich Hasselhorst, Adolf Hoeffler und Eduard Wilhelm Pose. Begleitend zur Ausstellung bietet das MUSEUM GIERSCH neben einem reich bebilderten und fundierten Katalog ein umfangreiches Vermittlungsprogramm mit Vorträgen, Exkursionen und Kinderkreativwerkstätten an.

bis 29. Januar 2012

Informationen:

MUSEUM GIERSCH

Schaumainkai 83, D-60596 Frankfurt am Main

Tel.: +49 (0) 69/63304-12

Di–Do 12 bis 19 Uhr, Fr–So 10 bis 18 Uhr

info@museum-giersch.de

www.museum-giersch.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.