SIMsKultur Online

Besucher auf Plattform_Version 2002_300dpi_15x10,6 cm_MG_5278es-sRGB_MG_5433es-sRGB_MG_5581es-sRGB_MG_5670es_sRGB_MG_5674es-sRGB

Die Bourbaki-Armee in der Schweiz

Das Bourbaki-Panorama direkt neben dem Luzerner Löwen gehört zu den bekanntesten ­Sehenswürdigkeiten der Zentralschweiz. Das vor 130 Jahren entstandene monumentale Rundbild hat schon Generationen von Betrachtern fasziniert. Seit Kurzem ist das ­Bourbaki um eine Attraktion reicher: Auf der Etage unter dem weltberühmten ­Rundbild wurde Mitte September eine neue Multimedia-Dauerausstellung eröffnet.

Löwenplatz 11, CH-6004 Luzern

Panoramen sind das Massenmedium des 19. Jahrhunderts. Diese optische Sensa­tion, Vorgänger des Kinos, lässt den Betrachter in die dargestellte Handlung eintauchen. Das Erlebnis des Besuchers wird durch das Faux Terrain verstärkt, ein dreidimensionales Vorgelände mit Figuren und Requisiten.

1881 in Genf von Édouard Castres erstellt, ist das Bourbaki-Panorama seit 1889 in ­einem eigens dafür errichteten Rundbau in Luzern beheimatet. Unter dem Panorama­rundbild im zweiten Obergeschoss gelegen, vermittelt die neu gestaltete Dauerausstellung historische Hintergründe und zeigt vertiefend die Bedeutung des Bildes auf. Kernstück der neuen Dauerausstellung ist ein Panoramafilm, der auf eine runde Hülle, welche die 16-eckige Wandstruktur des Gebäudes auflöst, projiziert wird. Selbst zeitgenössisches Massen­medium, transportiert der Film die Bedeutung des Panoramabilds in die Gegenwart, ohne es zu konkurrenzieren.

Der Besucher kann sich vertieft auf den Deutsch-Französischen Krieg, die äußerst prekären Bedingungen der Internierung von 87 000 französischen Soldaten in der Schweiz, die erste große Herausforderung für das noch junge Rote Kreuz und den neuen Schweizer Bundesstaat einlassen. Einzelschicksale und die Solidarität der Bevölkerung werden dem Zuschauer nähergebracht, ebenso wie die Entstehung des Bildes. Segmentartig an drei Stellen projiziert, wird der Film in Deutsch, Französisch und Englisch vom Betrachter als Ganzes wahrgenommen. Ist der Film-Loop zu Ende, wird der Besucher zum rot leuchtenden Wandkörper in der Raummitte gelockt. Seine warme Farbe kontrastiert mit den kalten Farben des Panoramas, des Films und der eingelassenen Vitrinen.

Film und Exponate in den Vitrinen sind dialogisch aufeinander abgestimmt, das Erlebnis der Besucher wird durch persönliche Zeugnisse im Film sowie durch originale Dokumente und Objekte in den Schaukästen verstärkt.

Einen Blick hinter die Kulissen des Panoramas kann der Besucher in der Kapsel – einem zäsurartigen Raum hinter der Projektionswand – erhaschen. Er erkennt ­einen Teil des Faux Terrain, der beim Anblick des Panoramabilds im oberen Geschoss nicht sichtbar ist. Eisiges Grüngrau an den Kapselwänden knüpft an die Farbigkeit und die Stimmung des originalen Werks an.

Die Signaletik im Treppenhaus führt den Besucher zum Panorama und zur Dauerausstellung. Er kann die Themen beliebig ablaufen, wobei die Bodengrafik mögliche Besucherwege andeutet. Orientierungspunkte im Raum bilden die kreisförmigen Muster, die, an Schneeverwehungen erinnernd, ein weiteres Motiv des Panoramabilds aufnehmen.

Informationen

Bourbaki-Panorama Luzern

Löwenplatz 11, CH-6004 Luzern

Tel. +41 (0) 41/412 30 30

November bis März: Mo–So 10–17 Uhr

April bis Oktober: Mo–So 9–18 Uhr

info@bourbakipanorama.ch

www.bourbakipanorama.ch

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.