SIMsKultur Online

10-11-25 gabi lab 00710-11-25 gabi lab 008Bild 211etp_cynetart_presse 1Kreft - 1kreft_zenstation02ZenStation_261109181_jl

Interaktive Raum-Licht-Klang-Installationen

Generationenübergreifende und zukunftsweisende Kommunikationsangebote in der Städtischen galerie ada Meiningen über zwei Ausstellungen hinweg
Bernhardstraße 3, D-98617 Meiningen

Die Ausstellung Zeitenlauf präsentiert an der Natur des Menschen orientierte lust- und gefühlsbetonte Lern- und Ausdrucksweisen – als Kunstwerke, als Workshops für Singen und Tanzen, als Buch und als Raum-Klang-Installation.
Zu den ausstellenden Mitgliedern des Vereins „Gruppe M. G. T. Meiningen e. V.“ zählen Lehrer, welche die eigene bildnerische Arbeit als wichtigen und unverzichtbaren Teil ihres Lebens begreifen. Über die künstlerische Ausbildung während des Studiums pflegen sie die bildnerische Arbeit über Jahrzehnte immer weiter, trotz beruflicher Anspannung beziehungsweise gerade als ein wichtiges Feld berufsbegleitender kreativer Arbeit. Diese ist eine wirksame Motivation, Kinder und Jugendliche an Kunst heranzuführen, sie zu interessieren und zu eigener bildnerischer Tätigkeit anzuregen. Im 20. Jahr seines Bestehens zeigt er sich mit Malerei, Grafik, Textiles, Objekten, Fotografie und Literatur – Zeit, über das Verbindende der Vereinsmitglieder und den „Lauf der Dinge“ zu reflektieren.
In seinem Buch Reif werden für die Welt dokumentierte der Verein gemeinsam mit der Kunsttherapeutin Brunhilde Wedekind drei Ausstellungen seiner Reihe „Kinder- und Jugend-Kunst“. Es zeigt, wie Heranwachsende ihre körperlichen und seelischen Entwicklungen über die spontane Bildsprache in den ersten drei Lebensjahrsiebten unbewusst ausdrücken. Die gesetzmäßigen Veränderungen der Bildsprache werden anhand von typischen Mustern in ihrer Bedeutung dargestellt. Das altersbezogene Bildbetrachten dient dem Schaffen optimaler Reifebedingungen für die Heranwachsenden und deren Gesundheit. Es öffnet den Blick für Analogien von Naturgesetzen, Spontanbildern, Kunstwerken und Kunstgeschichte.
Ein Ausstellungsraum ermöglicht das Spielen der Besucher miteinander, das Komponieren mit vorgegebenen Klängen, achtsames Bewegen des Körpers und vieles mehr. Eine von Dr. Klaus Nicolai konzipierte Computer-Raum-Installation basiert auf einer interaktiven virtuellen Klangumgebung. Eine Kamera überträgt die Körperbewegungen in den Datenraum. Wie eine zweite Haut aus Geräuschen erfahren die Besucher die eigene Präsenz im Sinne einer akustischen Verwandlung ihrer „Leibhaftigkeit“. Über das Hören der eigenen und fremden Körperbewegungen im Raum erweitert sich die Wahrnehmung.
Die folgende Exposition Religio – Sinnes-Spiele im Re-Formations-Raum Hessen-Thüringen lädt zu Selbstentdeckungen der Besucher mittels interaktiver und teilweise vernetzter Raum-Licht-Klang-Installationen ein. Künstler re-formieren Alltagstechnologie und Weltbild und relativieren traditionelle Raum- und Zeitvorstellungen. Interaktive computergesteuerte Raum-Licht-Klang-Installationen lassen die Besucher zu Mitgestaltern werden. Diese erfahren sich und andere auf eine die Seele und den Körper umfassende Weise. Über Internet und neue Technologien treten sie mit Besuchern an anderen Orten in Beziehung. Religio bietet die spielerische Rückverbindung zum ursprünglichen, unmittelbaren Körper- und Gefühlserleben im Zeitalter langen und selbstentfremdeten Sitzens.
Die Installationen der Trans-Media-Akademie Hellerau/Dresden ermöglichen sensible Steuerungen von auditiven und visuellen Prozessen durch Körperbewegungen. Sie schaffen neue Möglichkeiten, innere, emotional-geistige Prozesse direkt oder besser leibhaftig mit komponierten virtuellen Environments zu verknüpfen. Außen und Innen, Welt und Leib realisieren sich dabei in Abhängigkeit zur Achtsamkeit der aktiven Besucher. Die Technik verknüpft äußere physikalische Bewegungen mit Prozessen im Computer und fördert Sensitivität und Sensibilität über eine audiovisuelle Spiegelung im Außen. Der Besucher erfährt sich doppelt. Er nimmt sich beziehungsweise die anderen und seine Umgebung als einen großen Zusammenhang wahr.
An der „Zen-Station“ von Jannis Kilian Kreft können sich die Besucher auf ungewöhnliche Weise entspannen und sich mittels Übens zu versierten „Emotionskünstlern“ profilieren. Das bildkünstlerisch wie programmiertechnisch weltweit einzigartige Spiel ist eine Alternative zur Leistungsgesellschaft.

Text: Ralf-Michael Seele

Informationen

Zeitenlauf – Kunst und Pädagogik im Dialog

Malerei, Grafik, Textiles, Fotografie, Objekte, Literatur, Raum-Klang-Installation

19. November 2011 bis 15. Januar 2012

www.mgt.de/tf

Religio – Sinnes-Spiele im Re-Formations-Raum Hessen-Thüringen

Interaktive vernetzte Raum-Licht-Klang-Installationen

28. Januar bis 6. Mai 2012

www.t-m-a.de

Städtische galerie ada Meiningen

Bernhardstraße 3 (neben dem Theater)

D-98617 Meiningen

Tel. +49 (0) 36 93/50 20 04

Di–So und Fei 15–20 Uhr

24. und 31. Dezember geschlossen

Rollstuhlgerechter Zugang an der Hausrückseite (Parkplatz)

Führungen nach Anmeldung

galerie-ada@meiningen.de

www.meiningen.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.