SIMsKultur Online

045_2822Herkules im Winter1KasselTourist_2010-02-07_4591Lovis Corinth, Die schwarze Maske, 1908, Neue Galerie, MHKMärchenweihnachtsmarkt KasselWeihnachtsmarkt_241110_014Weihnachtsmarkt_241110_091

Kulturbummel durch Kassel

Wenn Kassel in hellem Glanz erstrahlt, beginnt die vorweihnachtliche Zeit: Vom 21. November bis 23. De­zember 2011 lockt der Märchenweihnachtsmarkt Menschen aus nah und fern in die Kasseler Innenstadt. Jetzt ist die schönste Zeit für einen ausgiebigen Kulturbu

Der Märchenweihnachtsmarkt

Der traditionelle Kasseler Märchenweihnachtsmarkt ist weit über die Region hinaus beliebt und lockt alljährlich Tausende Gäste – nicht zuletzt wegen seines märchenhaften Rahmenprogramms. Jedes Jahr dient ein Märchen der Brüder Grimm als Motto, dieses Mal ist es die Geschichte von der goldenen Gans.

Wo immer man steht und geht, begegnet man den grimmschen Märchenfiguren. Neu gestaltete Riesenmärchenbücher, eine ebenso riesige Märchenpyramide und der große Adventskalender auf dem Friedrichsplatz lassen die Herzen der Kinder höher schlagen. Täglich um 16 Uhr wird hier ein Türchen geöffnet. An den Wochenenden werden auf der Bühne Märchen gelesen, und in der Himmelswerkstatt können die Kleinen unter himmlischer Anleitung schöne Geschenke basteln. Die größeren Gäste lieben es, nach Schätzen zu stöbern, die es an den unzähligen Marktständen zu entdecken gibt.

Auf dem Karlsplatz an der Wilhelmsstraße findet dieses Mal ein internationaler Adventsmarkt statt. Ab dem ersten Advent begleitet er die traditionelle Krippenausstellung in der Karlskirche, wo auch zahlreiche Konzerte gegeben werden. Kassels Partnerstädte bereichern das Marktensemble mit Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten. „Väterchen Frost“ und andere Figuren sind „Abgesandte“ aus Rovaniemi (Finnland), Västeras (Schweden) und Jaroslawl (Russland).

Dass bei all den Attraktionen der Genuss nicht zu kurz kommt, versteht sich von selbst. Und so bleiben die erwachsenen Gäste oft viele Stunden: Sie nutzen den Weihnachtsmarkt, um alte Bekannte und Freunde zu treffen, allmählich einen Gang zurückzuschalten und sich auf einen besinnlichen Abschluss des Jahres einzustimmen.

21. November bis 23. Dezember 2011
täglich 11–20 Uhr, Gastronomiestände bis 22 Uhr

www.weihnachtsmarkt-kassel.de


Sehenswerte Neue Galerie

Kunstliebhaber werden in der wiedereröffneten Neuen Galerie auf ihre Kosten kommen. Sie ist das erste Museum, das im Rahmen der Neuordnung und Sanierung der Kasseler Museen fertiggestellt wird – nach fünfjähriger Bauzeit. Das historische Gebäude gilt als Aushängeschild des musealen Gesamtkonzepts. Vom Foyer bis zum Glasdach wurde es generalsaniert und den Anforderungen eines zeitgemäßen Museumsbaus angepasst. Der neue Eingangsbereich nimmt die Besucher hell und freundlich in Empfang. Die Ausstellungsräume haben eine stärkere Wirkung gewonnen, insbesondere in den Oberlichtsälen mit neuen Lichtdecken. Zwei Loggien geben einen unverstellten Blick auf die Karlsaue frei – so, wie es ursprünglich gedacht war; eine wunderbare Abwechslung im Rundgang und ein Signal gegen die Geschlossenheit vieler Museen. Auch im Untergeschoss laden die lichten Räume zum Verweilen und Genießen der Atmosphäre ein. Zu den Schwerpunkten der Sammlung gehört die Malerei des 19. Jahrhunderts, die vor allem in der Landschaftsmalerei und der Naturauffassung neue Akzente setzte – eine Entwicklung, an der auch Professoren und Schüler der Kasseler Akademie einen Anteil hatten. Neue Galerie und Ausstellung: in jedem Fall sehenswert.

Schöne Aussichten

Wiedereröffnung: 24. November 2011

25. November 2011: Tag der offenen Tür

Eintritt und Führungen frei, 10–20 Uhr

www.museum-kassel.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.