SIMsKultur Online

Höfgen14Höfgen18Höfgen5höfgen6Höfgen8

Via Regia in Sachsen:
Oase für Kreative

Denkmalschmiede Höfgen/Grimma

„Als kleiner Junge war eine Schlossruine mein Paradies, ich kannte dort jeden Winkel, wusste, wie ich auf den Turm hochsteigen konnte, war mit den Eidechsen auf den Mauern bekannt“ – diese intensiven und schönen Erinnerungen an unbeschwerte Ferien von der „Knochenmühle“ als Leistungsschwimmer, ließen Dr. Uwe Andrich Mitte der 70er Jahre an den Ort seiner Kindheit zurückkehren. Längst waren die letzten Überreste des Schlosses gesprengt, aber ein anderer, dem Verfall preisgegebener Bau, eroberte das Herz des Erwachsenen: der Vierseithof in Kaditzsch, ein ehemaliges Landgut mit Torhaus, Scheune und Remise. Mit einer großen Portion Idealismus, Mut und harter körperlicher Arbeit machte sich der Physiker und Psychologe daran, das bäuerliche Anwesen wiederaufzubauen. „Baumaterial zu bekommen, war in der DDR bereits ein Problem, so habe ich als junger Mann, Schubkarren für Schubkarren den Kehricht einer Zementfabrik herangekarrt, es gab nichts anderes.“

Sein Einsatz und die Mühen haben sich gelohnt, das Kaditzscher Landgut ist heute eine Oase der Ruhe und Kreativität in der hügeligen Landschaft des Muldentales. In dem liebevoll bis ins kleinste Detail renovierten Hof ist mit der Denkmalschmiede Höfgen neues Leben eingezogen, lockt eines der bedeutendsten Künstlerhäuser Sachsens kreative und kluge Köpfe an. Bildhauer, Komponisten, Schriftsteller und Wissenschaftler finden hier die konzentrierte und entspannte Atmosphäre, die sie für ihre Arbeit benötigen. Gäste sind willkommen, sie genießen in einem außergewöhnlichen Ambiente Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Konzerte, Festivals, Hörspaziergänge und Exkursionen in der Umgebung.

Künstler haben die Landschaft rund um die Denkmalschmiede Höfgen mit Skulpturen und Installationen bereichert. Inmitten von Feldern und einem mehr als 100 Jahre alten Park, grüßen riesige Bronzefiguren, lädt der „Weg der Steine“ zu Erkundungen ein und fasziniert der Wasserturm die Besucher, die darin ihre eigene Musik durch Bewegung komponieren. Mitunter kommt auch Uwe Andrich zum Aussichtsturm und denkt an die Stiftung, mit der er die Zukunft seines Projektes für schöpferisches Schaffen sichern will.

Text: Manuela Geiger

Denkmalschmiede Höfgen

Studiogalerie: Kunstausstellungen, Konzerte, Werkstatt- und Galeriegespräche, Führungen

Di bis Fr 10 bis 17 Uhr,

So und feiertags 11 bis 17 Uhr

Jutta Park: Landschafts- und Skulpturenpark mit Aussichtsturm, Führungen

Mai bis September: 9 bis 20 Uhr,

Oktober bis April: 9 bis 17 Uhr

ganzjährig kulturelle Veranstaltungen

Tel. +49 (0) 34 37 98 77 0

www.hoefgen.de

Leserkommentare

Zum Kommentieren kostenfrei registrieren oder anmelden.