SIMsKultur Online

Foto: Aswatuna Global VoicesFoto: Erguvan Ensemble Istanbul


ex oriente lux

22. Mai 2010
Die Kirche St. Maria in Isny lädt seit Jahren Ensembles des Festivals Musica Sacra International ein und gewährt ihnen Gastfreundschaft in ihrem großen Kirchenschiff.

Aus Jordanien kommen die Aswatuna Global Voices. Sie gründeten sich anlässlich des ersten arabischen Chorfestivals 2008 und widmen sich der Pflege der Musik des Nahen und Mittleren Ostens – sowohl christlichen als auch islamischen Ursprungs.
Das Erguvan Ensemble Istanbul spielt auf traditionellen türkischen Instrumenten wie der Zither Qanun, der Kurzhalslaute Oud oder der Rohrflöte Nay und begleitet dazu die Sänger des Ensembles. In ihrem Programm begeben sie sich auf eine musikalische Reise in das alte Osmanische Reich und widmen sich auch der Musik der Sufis, die in ihren Liedern die Liebe zu Gott, beziehungsweise zum Propheten Mohammed besingen.
Alleine mehrstimmig zu singen wie der Däne Skye Løfvander, das ist die Kunst des Obertongesangs. Ursprünglich in der Mongolei entstanden, kam die Technik in die westliche Welt, die dann ihre eigene Sprache entwickelte. Skye Løfvander ist Lehrer, Schriftsteller und Sänger. Zusammen mit Ashish Sankrityayan aus Delhi bildet er das Ensemble Subtle Voices. Der indische Sänger studierte äußerst intensiv die traditionelle nordindische Hof- und Tempelmusikform Dhrupad.

Details zur Spielstätte:
Kemptener Straße/Schlossgraben, D-88361 Isny
Im Rahmen des Festivals:
Festival Musica Sacra International

Veranstaltungsvorschau: ex oriente lux - St. Maria Isny

Keine aktuellen Termine vorhanden!