SIMsKultur Online

Hans Holbein d.Ä., Graue Passion, »Gefangennahme Christi (Detail)«, zwischen 1494 und 1500, ölhaltige Mischtechnik auf Fichtenho


Hans Holbein d. Ä.: Die Graue Passion in ihrer Zeit

27. Nov. 2010 bis 20. März 2011
Die Große Landesaustellung Baden-Württemberg 2010 - Die »Graue Passion« gilt als ein Hauptwerk von Hans Holbein d. Ä. und als eine der ungewöhnlichsten Passionsfolgen der altdeutschen Kunst.

Schon der Name des um 1495 entstandenen Zyklus weist auf die farbliche Gestaltung der Bildfolge hin. Ihm kommt innerhalb der europäischen Malerei eine einzigartige Stellung zu. Die künstlerische Herkunft und Wirkung der »Grauen Passion« wird in der großen Landesausstellung durch eine exemplarische Werkauswahl der Vorgänger und Zeitgenossen Holbeins sichtbar werden. Der 1465 in Augsburg geborene Künstler zählt neben Martin Schongauer und Albrecht Dürer zu den bedeutendsten deutschen Malern seiner Zeit. Mit seiner Kunst steht Hans Holbein d. Ä. zwischen den Schulen und zwischen den Zeiten, am Übergang von der Spätgotik zur Renaissance. Eine eingehende Dokumentation wird den Besuchern Einblicke in die aufwändigen Restaurierungsarbeiten geben, die im Vorfeld der Ausstellung an den zwölf Bildtafeln vorgenommen werden.

Details zur Spielstätte:
Konrad-Adenauer-Straße 30-32, D-70173 Stuttgart

Veranstaltungsvorschau: Hans Holbein d. Ä.: Die Graue Passion in ihrer Zeit - Staatsgalerie Stuttgart

Keine aktuellen Termine vorhanden!