SIMsKultur Online

Willi Baumeister: Gilgamesch

11. Dez. 2010 bis 1. Mai 2011
Willi Baumeister (1889-1955), von den Nationalsozialisten mit Ausstellungsverbot belegt und als »entartet« verfemt, verließ Stuttgart mit seiner Familie 1943. Er fand einen Zufluchtsort in Urach, wo er in einer Zeit der »inneren Emigration« die 64 Blätter zu »Gilgamesch«, der ältesten epischen Dichtung der Menschheit schuf.

Um die Wirkung des Archaischen zu verstärken, verwendete Baumeister in ihnen die Technik der Frottage. Die Hintergründe der Darstellungen erschienen wie die von der Zeit verwitterten Mauern von Uruk, auf die der Künstler die Geschichte mit einer geheimnisvollen Schrift schreibt. Daneben zeigen viele der Darstellungen durchaus auch hintergründigen, skurrilen Humor sowie eine ungemein reiche Freude am Fabulieren. In Begleitung zur Landesausstellung »Hans Holbein d.Ä.: Die Graue Passion in ihrer Zeit« kann auch das »Gilgamesch«-Epos als eine Art »Passion« des suchenden Helden aufgefasst werden.

Details zur Spielstätte:
Konrad-Adenauer-Straße 30-32, D-70173 Stuttgart

Veranstaltungsvorschau: Willi Baumeister: Gilgamesch - Staatsgalerie Stuttgart

Keine aktuellen Termine vorhanden!