SIMsKultur Online

Foto: Mario Rom


Jazzkonzert: Piano Forte Brass

9. Aug. 2010
Dieses außergewöhnliche Ensemble setzt sich aus vier jungen österreichischen Musikern zusammen. Alle vier Künstler spielen sowohl Klassik als auch Jazz und improvisierte Musik, was sich natürlich in deren facettenreichen Konzertprogrammen, die auch Eigenkompositionen beinhalten, widerspiegelt. Die instrumentale Besetzung betreffend birgt Piano Forte Brass außerdem ungeahnte Überraschungen.

Anna Lang - Klavier
Mario Rom - Trompete
Alois Eberl - Posaune
Gernot Haslauer - Bass

Der Posaunist und Akkordeonist Alois Eberl wurde in Kitzbühel geboren, wo er mit der Volksmusik aufwuchs. Mit 14 setzte er seine bisher klassische Ausbildung in den Fächern Posaune und Akkordeon am Tiroler Landeskonservatorium fort, und entdeckte seine Leidenschaft für Jazz – und improvisierte Musik.Seit 2005 studiert er an der Anton Bruckner Privatuniversität Jazzposaune u.a. bei Christian Radovan, Dave Taylor (Workshop), Dejan Pecenko , Christoph Cech, Doug Hammond, Harry Sokal, und Peter Herbert, sowie klassisches Akkordeon bei Alfred Melchiar.2009 absolvierte Alois das Bachelorstudium für Jazzposaune mit einstimmiger Auszeichnung und beendete ebenso den Akkordeon Schwerpunkt mit ausgezeichnetem Erfolg. Zur Zeit studiert er Konzertfach klassische Posaune an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Dany Bonvin. Alois ist mehrfacher Preisträger bei Prima la musica (Landes – und Bundeswettbewerb). Zahlreiche Auftritte im In – und Ausland mit verschiedensten Ensembles wie zum Beispiel mit der Brassband Viera Blech, dem Jazzorchester Tirol (Treibhaus Tirol ) oder Nouvelle Cousine ( Porgy & Bess, Inntöne Festival), Janus Ensemble, Nonanett ( Brucknerhaus ) unter der Leitung von Christoph Cech, und Engagements am Linzer Landestheater ( Heimatlos/ 2008 ), Brassconnection Tirol.2008 CD – Produktion bei Zach – Records Linz. Alois ist Posaunist der neuen Band „Alien Mushes“( Debüt im Brucknerhaus Linz 2009 / Ö1 Livemitschnitt ).Credits: Florian Bramböck, Franz Hackl, Peter Herbert, Christoph Cech, Harry Sokal, Paul Gulda („ A Tribute/ Friedrich Gulda“) u.v.m.

Markus Nimmervoll wurde am 18.11.1987 in Linz geboren.
Seine erste musikalische Ausbildung erhielt er mit 5 Jahren (musikalische Früherziehung). Mit 6 Jahren lernte er Klavier, mit 10 Jahren Violine, mit 12 Jahren begann er Klarinette und mit 14 Jahren Tuba zu spielen. Er besuchte von 2002-2007 das Musikgymnasium in Linz wo er die Schule mit Matura abschloss. Derzeit studiert er an der Anton Bruckner Privatuniversität mit Hauptfach Tuba bei Wilfried Brandstötter. Nebenbei erhielt er noch Unterricht bei Paul Halwax(Wiener Philharmoniker), Tom Walsh(Münchner Philharmoniker), Andreas Hofmeir(Universität Mozarteum), Heiko Triebener(Bamberger Symphoniker), Josef Steinböck(Mozarteum Orchester Salzburg) und Michael Pircher(Tonkünstlerorchester NÖ).
Markus Nimmervoll erreichte im Jahr 2005 beim Bundeswettbewerb „Prima La Musica“ einen 1. Preis und einen Sonderpreis für eine herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Stückes. 2006 erhielt er das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold des österreichischen Blasmusikverbandes mit Auszeichnung.
Er ist Mitglied des Déjàvu-Ensembles, einem Blechbläserquintett. Mit diesem Ensemble konnte er 2005 einen Sonderpreis beim Wettbewerb „Gradus ad Parnassum“, und 2006 einen 1 Preis beim Bundeswettbewerb „Prima La Musica“ erreichen. 2006 erreichten sie unter 16 Ensembles den 1.Platz beim „9.Internationalen Blechbläserwettbewerbs“ in Passau. Seit November 2009 ist er Akademist bei den Münchner Philharmonikern. Weiters spielte er mit den Duisburger Philharmonikern, Düsseldorfer Symphoniker, Münchner Symphoniker, Brucknerorchester Linz, Schleswig-Holstein-Music-Festival Orchester, European Union Youth Orchestra, Wiener Jeunesse Orchester, der Niederbairischen Philharmonie, Jungen Philharmonie Salzburg, OÖ Jugendsinfonieorchester, Militärmusik OÖ, Musikgymnasiumorchester Linz, Ensemble Linz, Festivalorchester St. Gallen, OÖ Jugendblasorchester, OÖ Jugendbrassband, Bezirksjugendblasorchester Urfahr, Jeunesse Orchester Camp Salzburg, und den Woody Blechpeckers. Außerdem ist er Mitglied im Musikverein Traberg, wo er 2007-2009 die Kapellmeister wirkte.
Er spielte schon unter Dirigenten wie Valery Gergiev, Christian Thielemann, Semyon Bychkov, Christoph Eschenbach, Jonathan Darlington, Vasily Petrenko, Dennis Russel Davies, Lawrence Foster und Vladimir Ashkenazy, in Österreich, Deutschland, Tschechien, Italien,

Mario Rom
Geboren am 29.07.1990 in Rottenmann (Steiermark)
Erster Trompetenunterricht 1998 bei Bernd Rom
Von 2003-2005:Jazz- und Improvisation bei Paul Pawluk
Seit 2004 Studium an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Josef Eidenberger
2007: Mitwirkung bei der Marianne Mendt Jazznachwuchsförderung und daraufhin beim Marianne Mendt Jazzfestival in St. Pölten.
2008: AHS Matura im Stiftsgymnasium Admont
Mehrjährige Tätigkeit bei der Bigband des Stiftgymnasiums Admont und der Bigband Liezen
Mehre erste Preise bei Prima la Musica.
Zurzeit Regelmäßige Auftritte/Konzerte u.a. mit, Eddie Luis and his Jazz Passengers, Azamat, Alien Mushes
Meisterkurse und Privatunterricht u.a. bei: Thomas Gansch, Matthias Schriefl, Klaus Schuhwerk, Frits Damrow, Florian Klingler....
Zusammenarbeit u.a. mit:
Harri Stojka, Christoph Cech, Michael Mantler, Harry Sokal, Franz Hautzinger, Janus Ensemble, Jazzwerkstatt Wien, Studio Dan, Salonorchester Alt Wien, Ensemble Wien Klang....

Anna Lang wurde in Salzburg geboren und wuchs in einer Künstlerfamilie in Altmünster am Traunsee auf.
Mit 15 Jahren wurde Anna in die Konzertfachvorbereitungsklasse für Klavier von Prof. Anton Czjzek an der Universität Mozarteum in Salzburg aufgenommen. Ein Jahr später begann sie gleichzeitig ihr Cellostudium. 2001 absolvierte Anna das Klavierstudium am Mozarteum mit einem Diplom in Klavier – Klassik mit dem Schwerpunkt Jazz - und Popularmusik und der staatlichen Lehrbefähigungsprüfung.
Abschluss des Konzertfachstudiums - Cello an der Universität für Musik und darstellenden Kunst in Wien mit dem Magisterium. Anna ist Schülerin von Prof. Tobias Kühne in Wien.
Seit Herbst 2006 studiert sie außerdem den künstlerischen Studienzweig für Jazz u. improvisierte Musik an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz u.a. bei Andreas Schreiber, Christoph Cech, Doug Hammond;
Anna Lang gewann Preise bei „ Jugend musiziert“ und „das Podium“ ( Linz). Sie ist Solistin verschiedener Orchester und Kammermusikerin in den aktuellen Duo Formationen wie zum Beispiel mit Akkordeon / Alois Eberl, mit Klavier / Margarete Babinsky und mit Gitarre / Julia Malischnig und Pianistin von PianoForteBrass mit Mario Rom/ Trompete, Alois Eberl / Posaune, Markus Nimmervoll / Tuba.
Zahlreichen Auftritte führten Anna zu Festivals und Spielstätten wie das Festival di Pasqua in Rom, das Forum junger Künstler in Bonn, dem Wiener Klangbogen, den Attergauer Kultursommer , den Salzkammergut Festwochen – Gmunden ,den Sommerkonzerte im Brucknerhaus, JIM s Support / Brucknerhaus, Schloß Kremsegg, Kulturhalle Lienz und den Salzburger Festspielen.
Zusammenarbeit mit den Autoren Christoph Ransmayr, Rudi Palla, Elfriede Mayröcker und Burgschauspieler Peter Matic. Anna spielt auf einem Meistercello von Pattrick Seaux, Padua.

Details zur Spielstätte:
Theatergasse 7, A-4810 Gmunden
Im Rahmen des Festivals:
Salzkammergut Festwochen Gmunden

Veranstaltungsvorschau: Jazzkonzert: Piano Forte Brass - Stadttheater Gmunden

Keine aktuellen Termine vorhanden!