SIMsKultur Online

Foto: Konzert: Tschechische Kammersolisten


Konzert: Tschechische Kammersolisten

8. Aug. 2010
Erleben Sie diese großartige Veranstaltung im Rahmen der Festwochen Gmunden!

Vilém Veverka - Oboe
Ivan Matyás - künstlerischer Leiter
František Xaver Richter Adagio und Fuge g-Moll
(1709 – 1789) Adagio.Allegro.Adagio.Allegro
Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento in F major KV 138
(1756 – 1791) Allegro – Andante – Presto
Johann Sebastian Bach Konzert d-Moll für Oboe und Orchester
(1685 – 1750) BWV 1059
Allegro – Siciliana – Presto

Georg Philipp Telemann Konzert e-Moll für Oboe und Orchester
(1681 – 1767) Andante – Allegro molto – Largo – Allegro
Benjamin Britten Simple Symphony
(1913 – 1976) Boisterous Bourrée. Allegro ritmico.
Playfull pizzicato. Presto possible.
Sentimental Saraband. Poco Lento pesante
Froliscome Finale. Prestissimo con fuoco.
Bohuslav Martinù Sextett für Streicher
(1890 – 1959)Lento. Allegro poco moderato.
Andantino. Allegretto scherzando. Tempo I.
Allegretto poco derato.

Vilém Veverka

Der führende tschechische Oboist Vilém Veverka absolvierte das Prager Konservatorium in der Klasse von F.X. Thuri sowie die Akademie der musischen Künste in Prag; er besuchte Kurse des bedeutenden französischen Oboisten Jean-Louis Capezzali. Die entscheidenden Impulse für seine künstlerische Entwicklung lieferten jedoch die Tätigkeit im Gustav Maher Jugendorchester und das anschließende Studium bei dem bekannten deutschen gendorchester und das anschließende Studium bei dem bekannten deutschen Oboisten Dominik Wollenweber an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin, auf die ein zweijähriges Wirken in der Orchester-Akademie der berühmten Berliner Philharmoniker (Karajan Stiftung) folgte. Weitere Anregungen erhielt Veverka von bedeutenden Oboisten wie Albrecht Mayer, Hansjörg Schellenberger, Maurice Bourgue oder Heinz Holliger. Der einngeschlagene Weg gipfelte im Gewinn eines der prestigeträchtigsten Oboenwettbewerbe – der Tokyo / Sony Music Foundation (2003). Als Solist tritt Veverka mit bedeutenden tschechischen Orchestern wie zum Beispiel der Prager Kammerphilharmonie, der Philharmonie Brno usw. auf; an ausländischen Orchestern seien das Tokyo Philharmonic Orchestra, das Bayerische Kammerorchester oder das Dohnányi Budafok Orchestra Budapest genannt. Er spielte zahlreiche anspruchsvolle Kompositionen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein (Bennet, Berio, Britten, Yun, Zimmermann), bei denen er auch für die tschechischen Ersturaufführungen verantwortlich zeichnete; zu diesen Werken zählt auch das Konzert „A few Minutes with an Oboist“ von Marek Kopelent. Veverka ist Solist der Philharmonie Brno, Gründungsmitglied des „PhilHarmonia Octet Prague – a New Approach Ensemble“ und offizieller Oboist der Firma Buffet-Crampon France.

Details zur Spielstätte:
Theatergasse 7, A-4810 Gmunden
Im Rahmen des Festivals:
Salzkammergut Festwochen Gmunden

Veranstaltungsvorschau: Konzert: Tschechische Kammersolisten - Stadttheater Gmunden

Keine aktuellen Termine vorhanden!