Erich Heckel, Einladung zur Ausstellung K.G.Brücke in der Galerie Fritz Gurlitt, Berlin, 1912


Szenenwechsel Sammlung Hermann Gerlinger

18. Sept. 2010 bis 23. Jan. 2011
"Brücke" sucht Freunde - Die Künstlergruppe und ihre passiven Mitglieder: Die Ausstellung thematisiert die Bestrebungen der »Brücke«, durch vielfältige Werbemaßnahmen Freunde für sich zu gewinnen und damit ihre Kunst bekannt zu machen.

Zwei Faktoren waren es, die das Erscheinungsbild der »Brücke« in der Öffentlichkeit wesentlich bestimmten. Zum einen die unvorstellbar große Anzahl von etwa 130 Ausstellungen zwischen 1905 und 1912–die legendäre Ausstellung in der Dresdner Galerie Arnold im Jahr 1910, wurde im letzten Szenenwechsel der Sammlung Hermann Gerligner unter dem Titel: »Brücke in Halle« 1910 Vision–2010 Wirklichkeit vorgestellt; zum anderen die Anwerbung von passiven Mitgliedern als Multiplikatoren, die das Bekannt-werden der Gruppe in der Öffentlichkeit außerordentlich beförderte. Die »Brücke« pflegte mit den passiven Mitgliedern einen sehr intensiven Kontakt. So verdienen die alljährlich neu ausgegebenen Mitgliedskarten wie auch die Jahresberichte durch ihre künstlerische Gestaltung größte Beachtung. Neben diesen Dokumenten zeigt die Ausstellung handschriftliche und gedruckte Einladungen zum Erwerb der passiven Mitgliedschaft, verschiedene Varianten des Programms und Signets der Gruppe. Zu den Besonderheiten zählen vor allem die Jahresmappen von 1906 bis 1912 und ein Fragment der Chronik von 1913. Trotz der hohen Anzahl von 68 Mitgliedern haben sich nur extrem wenige komplette Folgen dieser Jahresgaben erhalten. Eine davon wird in der Sammlung Hermann Gerlinger bewahrt, sie ist Kernstück der ganzen Sammlung und steht im Mittelpunkt dieser Ausstellung.

Details zur Spielstätte:
Friedemann-Bach-Platz 5, D-06108 Halle (Saale)

Veranstaltungsvorschau: Szenenwechsel Sammlung Hermann Gerlinger - Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt

Keine aktuellen Termine vorhanden!