SIMsKultur Online

Foto: Aswatuna Global VoicesFoto: Collegium Singers Tel AvivFoto: Loten Namling


Gala der Religionen

24. Mai 2010
Die Synagoge in Augsburg mit ihrem wunderschönen Kuppeldach gewährt Ensembles des Festivals Musica Sacra International Eintritt. Ein Zeugnis für Gastfreundschaft und gelebte Toleranz!

Aus Jordanien kommen die Aswatuna Global Voices. Sie gründeten sich anlässlich des ersten arabischen Chorfestivals 2008 und widmen sich der Pflege der Musik des Nahen und Mittleren Ostens – sowohl christlichen als auch islamischen Ursprungs.
Dazu passt ganz hervorragend der Kammerchor Collegium Singers Tel Aviv. Das Ensemble nimmt seit Jahren an dem Projekt „Voices for Peace“ teil. Jüdisch-arabische Zusammenarbeit wird somit in Israel praktiziert und darüber hinaus, indem sie jüdische, christliche und muslimische Musik gemeinsam aufführen. Der Chor ist seiner Art und Qualität in Israel einzigartig. Neben dem klassischen europäischen Repertoire widmet sich das Ensemble vor allem zeitgenössischen israelischen Komponisten.
Ashish Sankrityayan aus Delhi studierte äußerst intensiv die traditionelle nordindische Hof- und Tempelmusikform Dhrupad.
Loten Namling ist vieles zugleich, Sänger, Musiker, Schauspieler, Cartoonist - aber er ist vor allem eines: eine mächtige Stimme. Geboren 1963 auf der Flucht im Himalaja, wuchs Loten Namling im indischen Exil auf und lebt heute in der Schweiz. Er hat sich auf die jahrhundertealte tibetische Gesangstradition der Nangma und Toeshey spezialisiert.

Details zur Spielstätte:
Halderstraße 6-8, D-86150 Augsburg
Im Rahmen des Festivals:
Festival Musica Sacra International

Veranstaltungsvorschau: Gala der Religionen - Synagoge Augsburg

Keine aktuellen Termine vorhanden!