SIMsKultur Online

Foto: Das Tagebuch der Anne Frank


Das Tagebuch der Anne Frank

21. Okt. 2010
Mehr als zwei Jahre überlebte die jüdische Familie Frank während der Nazi-Herrschaft versteckt in einem holländischen Hinterhaus. Kurz vor Kriegsende wurde sie verraten - die 15jährige Anne stirbt 1945 in einem KZ. In ihrem Tagebuch aus den Jahren im Versteck beschreibt sie den Wunsch nach einem „normalen" Leben im Kampf ums Überleben.

Das jenseits aller Vorstellungskraft liegende Leid, welches die Nationalsozialisten über die Juden gebracht haben, wird durch Annes Niederschrift außergewöhnlich und einzigartig dokumentiert.
Dieses Selbstzeugnis ist eines der wichtigsten Zeitdokumente dieser Zeit. Es ist ein erschütterndes Symbol für den Genozid an den Juden in Deutschland. Maddalena Hirschal spielt ihre Fassung der Briefe der Anne Frank, infiziert von der reichen Gedankenwelt dieses jungen Mädchens, das in der Lage ist, so ehrlich, intelligent und präzise über eine, uns unvorstellbare Lebenssituation zu berichten.

„Ich will fortleben auch nach meinem Tod. Einmal wird dieser schreckliche Krieg doch vorbeigehen, einmal werden wir doch wieder Menschen und nicht nur Juden sein!" (Anne Frank in ihrem Tagebuch, 11. April 1944)

Mit Maddalena Hirschal.

Details zur Spielstätte:
Theresianumgasse 18, A-1040 Wien

Veranstaltungsvorschau: Das Tagebuch der Anne Frank - Theater Akzent

Keine aktuellen Termine vorhanden!