SIMsKultur Online

Monolog der Molly Bloom


Monolog der Molly Bloom

19. bis 29. März 2012
Aus Ulysses von James Joyce.

In Koproduktion mit dem Theater Drachengasse.

Eine Frau auf einem Bett. Auf einem Klo. Sexuelle Phantasien, Schlüpfrigkeiten und ein kräftiges Stück Handfestigkeit. Das ist Molly Bloom. Ein in Körper gehülltes loses Mundwerk, ohne Punkt und Komma, das an einem Blooms-Day einen ganzen Zwanzigstes-Jahrhundertweg zieht, mit Ja beginnt und mit Ja endet.

Das vollkommen gesunde volle amoralische befruchtbare unzuverlässige fesselnde gerissene beschränkte vorsichtige gleichgültige Weib, schreibt Joyce selbst über sie. Ein berühmter Mann hat eine berühmte Frauenfigur erschaffen, die sich selbständig gemacht hat und nun mit Chris Pichler im 21. Jahrhundert auftritt und über Männer sagt: Wie ein Mann aussieht mit seinen zwei Säcken voll und dem andern Ding was da an ihm runter hängt oder einem entgegen ragt wie ein Hutständer kein Wunder dass sie’s mit einem Kappesblatt bedecken.

Deutsch von: Hans Wollschläger
Rechte bei: Suhrkamp Verlag Berlin
Es spielt: Chris Pichler

Die Veranstaltung findet im Bar&Co statt.

Details zur Spielstätte:
Fleischmarkt 22, A-1010 Wien

Veranstaltungsvorschau: Monolog der Molly Bloom - Theater Drachengasse

Keine aktuellen Termine vorhanden!