Der Boxer

28. Jan. bis 28. Juni 2015
Ungefähr eine halbe Million Roma und Sinti aus dem Deutschen Reich und den besetzten Ländern wurden ermordet. Nach dem Krieg lehnte man in Deutschland und Österreich eine Wiedergutmachung jahrzehntelang mit der Begründung ab, man habe die "Zigeuner" nicht aus "rassischen" Gründen umgebracht, sondern, weil sie als "Asoziale" galten. Nach "Jägerstätter" schrieb Felix Mitterer ein neues Stück, das vom Schicksal des Sinti Johann "Rukeli" Trollmann handelt.

Inhalt:
Am 9. Juni 1933 wird in Berlin um den deutschen Meistertitel im Halbschwergewicht gekämpft. Der Herausforderer ist Johann "Rukeli" Trollmann, der einer Sinti-Familie entstammt. Rukeli hat einen Boxstil wie Jahrzehnte später Muhammad Ali – er tanzt durch den Ring, spielt mit dem schwerfälligen Gegner, wird durch seine blitzschnellen Pendelbewegungen kaum getroffen. Rukeli punktet in jeder Runde. Nach dem Kampf aber lautet das Urteil der Jury (inzwischen alle Nazis): "Der Meistertitel wird nicht vergeben". Doch das Publikum ist anderer Meinung und beginnt derart zu meutern, dass die Funktionäre um ihr Leben fürchten. Rukeli wird also doch zum Deutschen Meister ernannt. Aber bereits nach einer Woche wird ihm schriftlich der Titel "wegen schlechten Boxens" wieder aberkannt.

Johann Wilhelm Trollmann, von Freunden und Fans "Rukeli" genannt, entstammt einer Sinti-Familie, die in Hannover sesshaft geworden war. Vater Wilhelm fühlte sich als patriotischer Deutscher und ließ sich gerne mit Jägerhut und Trachtenjanker fotografieren. Rukeli begann schon mit acht Jahren zu boxen, errang viermal die Regionalmeisterschaft und zählte 1928 zu den Kandidaten für die Olympischen Spiele in Amsterdam. Sein Verein BC Heros Hannover schickte dann aber doch lieber einen "echten" Deutschen zu den Spielen.
Zutiefst enttäuscht verließ Rukeli den Verein und wechselte zum Arbeiterclub Sparta Linden. 1929 wurde er Norddeutscher Landesmeister. Er ging daraufhin nach Berlin und wurde ein erfolgreicher Profi-Boxer.

Regie - Stephanie Mohr
Bühnenbild - Florian Parbs
Kostüme - Nicole von Graevenitz
Mit:
Johann "Rukeli" Trollmann, Sinto, Boxer - Gregor Bloéb
Reinhard Wolf, Boxer, später SS - Obersturmbannführer und Lagerkommandant - Raphael von Bargen

Weitere Informationen - Termine:
Voraufführung: 28. Jänner 2015
Premiere: 29. Jänner 2015
Zusätzliche Vorstellungen um 15:00 Uhr an folgenden Tagen: 15. Februar und 15. März 2015.

Details zur Spielstätte:
Josefstädter Straße 26, A-1080 Wien

Veranstaltungsvorschau: Der Boxer - Theater in der Josefstadt

Keine aktuellen Termine vorhanden!

Taxi 40100

Monatsgewinn in Wien

Taxi 40100 befördert monatlich zehntausende BesucherInnen zu deren Kulturevents. Dieses Monat verlosen wir folgende Freikarten:

Böhse Onkelz Tour 2020 © Wizard Promotion

1x2 Tickets für die Böhse Onkelz Tour 2020 die am 5. Mai 2020 in der Wiener Stadthalle gastiert!

Weitere Infos und zur Verlosung anmelden


Taxi APP Europaweit