SIMsKultur Online

NACHTASYL


NACHTASYL

26. Mai bis 16. Juni 2012
"Am Boden" (so der ursprüngliche russische Titel) sind alle die gesellschaftlichen Randgestalten, die sich in einem abgewohnten Asyl zusammendrängen - mehr nebeneinander als miteinander. Maxim Gorkis Frage nach Wert oder Wertlosigkeit der menschlichen Existenz hat in den mehr als hundert Jahren seit Entstehung des Stücks nichts an Aktualität verloren.

Aus dem russischen Elendsquartier ist eine heutige Sozialpension geworden, Gescheiterte, Flüchtlinge und "sozial Unangepasste" sind hier zur Untätigkeit und Sprachlosigkeit verdammt, vor der sie durch Illusionen, aber auch Aggressionen fliehen wollen. Regisseurin Babett Arens sucht einen Ansatz, der fern von Elendsromantik und Reality-TV-Sozial-Porno es ermöglicht, die Menschen hinter den "Fällen" zu zeigen, aber auch das Scheitern von Utopien, ja sogar von einfacher Art von Gemeinschaft. „Es gibt hier keine Herren… Nur der nackte Mensch ist geblieben“.

Inszenierung: Babett Arens
Kostüme: Alexandra Fitzinger
Musik: Fritz Rainer
Maske: Vera Priburk
Regieassistenz: Thomas Löschnigg

Mit: Roman Binder, Bernie Feit, Florentin Groll, Max Hoffmann, Eva Klemt, Claudia Kottal, Georg Kusztrich, Wolfgang Lesky, Clemens Aap Lindenberg, Marion Rottenhofer, Selina Ströbele, Danijel Stanokovic

Details zur Spielstätte:
Wiedner Hauptstraße 106-108, A-1050 Wien

Veranstaltungsvorschau: NACHTASYL - Theater Scala

Keine aktuellen Termine vorhanden!