SIMsKultur Online

Foto: Sidi Larbi Cherkaoui


Play

14. bis 16. Juli 2011
Sidi Larbi Cherkaouis neue Choreografie.

Sidi Larbi Cherkaoui & Shantala Shivalingappa (Choreografie)
Jon Filip Fahlstrom (Assistenz Choreografie)
Arthur Nauzyciel (Künstlerische Beratung)
Adam Carrée (Licht)
Lieve Meeussen (Kostüme)
Filip Peeters (Bühne / Figuren)
Patrizia Bovi, Gabriele Miracle, Olga Wojciechowska, Tsubasa Hori (Musik)
Kompanie Eastman (Produktion)

»Play«, die neue Produktion von Sidi Larbi Cherkaoui und Shantala Shivalingappa, kreist um das Spiel der Beziehungen und den Dialog. Die beiden Choreografen erarbeiten »Play« aus dem Kontext verschiedener Definitionen des »Spiels«: der Schauspielerei, dem Rollenspiel, dem täglichen »Spiel« der Menschen und letztendlich auch dem Spiel zwischen Mann und Frau. Taktik und Verführung, List und Trick sind Ingredienzien in diese Match. Das Gewinnen und Verlieren, das Übertrumpfen und Unterdrücken ist all den Spielformen eingeschrieben, ebenso wie der Wunsch, durch das Spiel hinter der Maske einmal ein ganz anderer sein zu können. Aber im Vorgang des Verbergens des Selbst wird manchmal viel mehr offenbart als versteckt. In »Play« webt Shantala Shivalingappa Rhythmus-Muster und gestische Codes des Kuchipudi – einer klassischen indischen Tanzform – in ein Stück ein, das sich aus Geschichten von Liebe und Trennung zeichnet. Sidi Larbi Cherkaoui schwelgt in entstehenden ausdrucksstarken Bildern, die durch eine winzige Bewegung, ein Zucken der Hand ihren erzählenden Verlauf ändern können. Er wird mitgenommen, eintauchend in eine ferne Welt der unbekannten Erfahrung. Die Parameter des Seins verkehren sich – Körper singen, Stimmen tanzen und diese Gesänge werden zu einer inneren unsichtbaren Choreografie.
»Play« entstand durch Aufforderung der 2009 verstorbenen Pina Bausch. Die große Tänzerin und Choreografin gehört zu den prägenden Persönlichkeiten für Sidi Larbi Cherkaoui und Shantala Shivalingappa. Sie ermutigte beide 2008 zur Zusammenarbeit und diese bei ihrem Festival vorzustellen. Inzwischen ist aus der Begegnung ein intensives, sich gegenseitig inspirierendes Wirken geworden. Die Produktion ist der Initiatorin Pina Bausch gewidmet. »Play« wird, wie die begeistert aufgenommene Aufführung von Cherkaouis »Babel« im letzten Sommer, ebenfalls bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen zum ersten Mal in Deutschland zu sehen sein.

Details zur Spielstätte:
Stuttgarter Straße 33, D-71638 Ludwigsburg
Im Rahmen des Festivals:
Ludwigsburger Schlossfestspiele

Veranstaltungsvorschau: Play - Theatersaal, Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Keine aktuellen Termine vorhanden!