SIMsKultur Online

Schauspiel Kulturveranstaltungen: Österreich

  • Schauspiel / Graz

    Goffin Pascal

    Tram 83

    „Waffen- und Organhandler, Zuhälter, Prostituierte, Zufallsmusiker, Ex-Transsexuelle, Kindersoldaten, Grubenarbeiter, Soldatenwitwen, Aushilfekellnerinnen, Hinterhofphilosophen, Touristen usw.“ Sie alle versammeln sich im sagenhaften Nachtclub „Tram 83“, um dem Alltag für einen Moment lang zu entfliehen und einen Augenblick der Unbeschwertheit in einer afrikanischen Großstadt zu erleben.
    weiter
  • Puppentheater / Wien

    Jump for joy

    Mein psychedelisches Tagebuch. Was, wenn der Tod kommt und dir sagt, du sollst dich des Lebens freuen? Würde man ihm glauben, oder ihm vorwerfen er wäre ein alter Zyniker. Aber wer, außer ihm könnte uns mit größerer Überzeugung darauf hinweisen, dass jede Freude, die wir ausgelassen, eine verlorene Freude ist.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Ulli Meier

    Fremdenzimmer

    Wie ich mit dem Gustl zusammengezogen bin, war das sicherlich nicht das, was man die Liebe nennt. Ich hab mir gedacht, zu zweit ist man ein bißchen weniger einsam als allein. Aber das stimmt nicht. Wenn der Gustl tagelang nix mit mir redet, dann komm ich mir zu zweit noch viel mehr allein vor, als wenn ich allein wär. Das ist schon komisch, daß bei zwei Menschen alles verschwinden kann, was einmal a bissel schön war und man merkt's gar nicht. Wenns ganz schiach is, dann tu ich selbsteln. Weißt du, was das heißt „selbsteln“? Da tu ich mit mir selber reden.
    weiter
  • Schauspiel / Mödling

    Rhinoz!

    Ellen Schmitti hat extra für uns nach einer alten Geschichte eine neue Parabel über den Verfall der bürgerlichen Zivilisation und die zunehmende Entmenschlichung in „Zeiten wie Diesen“ geschrieben, sehr frei nach Ionesco.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Tea & Sympathy

    Tea & Sympathy

    Bevor das Königreich seine Verbindungen nach Europa kappt und in die Brexit-See der Splendid Isolation hinaus segelt, wollen wir uns in unserer diesjährigen Dinner-Produktion literarisch und musikalisch dem Lieblingsgetränk der Briten und ihrem fabelhaften, kleinen Großbritannien zuwenden.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Gespräche mit Astronauten

    Im Universum von Felicia Zellers sprachgewaltigen Zustandsbeschreibungen für das Theater herrscht vor allem eines: universelle Überforderung der Figuren – mit sich und den Umständen des alltäglichen Lebens.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Wien

    Andrea Jonasson

    Der Besuch der alten Dame

    Wieviel ist ein Menschenleben wert? Eine Milliarde bietet Claire Zachanassian den Einwohnern des Städtchens Güllen, wenn dafür der Mann, der sie einst ins Unglück stürzte, von seinen Mitbürgern geopfert wird. Die entrüsteten Güllener lehnen das Angebot zunächst entschieden ab. Doch wie lange können sie der Verlockung des Geldes widerstehen? Und verdient das Opfer nicht im Grunde die Strafe? Dürrenmatts zeitlose Tragikomödie bietet eine Paraderolle für die Nestroy-Preisträgerin Andrea Jonasson.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Dominic Oley

    Vier Stern Stunden

    Ein berühmter Schriftsteller in der Krise, eine ambitionierte Kulturjournalistin und ein in die Jahre gekommenes Kurhotel bilden den Rahmen für das neue Stück von Daniel Glattauer, in dem der Erfolgsautor nicht nur einen humorvoll-kritischen Blick auf den Literaturbetrieb, sondern auch auf das Älterwerden wirft.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Julia Richter

    Lulu - Eine Mörderballade

    In allen Bereichen der westlichen Gesellschaft werden derzeit tief verwurzelte chauvinistische Strukturen aufgedeckt, kommen sexuelle und verbale Übergriffe ans Licht. Der Befund: Auch gut hundert Jahre nach dem Entstehen der Frauenrechtsbewegung ist die Gleichberechtigung noch nicht Realität geworden, Machtstrukturen sind nach wie vor oft männlich geprägt.
    weiter
  • Schauspiel / Klagenfurt

    König Lear

    König Lear

    In König Lear entwarf Shakespeare eine heillos chaotische Welt, in der familiäre Beziehungen und Generationenverträge aufgelöst, alle Bindungen zerstört und die Menschen ungeheurem und sinnlosem Leiden ausgeliefert sind.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Wien

    Rosa oder Die barmherzige Erde

    Rosa oder Die barmherzige Erde

    Der ordnungsliebende, akribische Bibliothekar Désiré hat sein Leben satt. Er entschließt sich, noch vor seinem 74. Geburtstag dement zu werden. Seine letzten Lebensjahre möchte er in Ruhe verbringen: in einem Pflegeheim. Hier beginnt sein Einüben ins Sterben. Im Heim sieht er Rosa wieder, die große, unerfüllte Liebe seiner Jugend, die „Julia“, die er nie vergessen konnte. Das Verlöschen seiner Julia lässt den „Romeo“ Désiré verzweifeln. Sein Liebesschmerz wird unermesslich – ohne sie kann er nicht weiterleben. Seine vorgetäuschte Demenz wird Wirklichkeit.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Henriette Blumenau

    The Who and the What

    Das Stück „The Who and the What“ – das Ayad Akhtar nach „Geächtet“ schrieb – ist ein Konversationsstück über Bruchlinien innerhalb einer muslimischen Familie im heutigen Amerika. Gender Studies sind nicht nur in der muslimischen Welt bedrohlich für die bestehende Gesellschaftsordnung; auch in der westlichen Religion ist Gott männlich besetzt. Doch wer weiß das schon, und wieso gehen wir einfach davon aus, dass es so ist? Die muslimische Protagonistin kämpft dafür, dass sie solche Fragen stellen darf und zeigt ihre weibliche Sichtweise auf den Propheten Mohammed.
    weiter
  • Puppentheater / Wien

    Paperman

    PAPERMAN

    Eine spektakuläre Show mit Figuren, Objekten, Schattenspiel und vielem mehr! PAPERMAN entsteht live, vor den Augen des Publikums, aus sechs Metern Packpapier und jede Puppe ist einzigartig. PAPERMAN setzte seine ersten Schritte bereits 2014 auf der Bühne des Schubert Theaters in dem Varieté Abend „Welt-Puppen-Theater“. Aufgrund des großen Interesses bekam er nun sein eigenes Stück.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Wien

    Johannes Silberschneider

    Josef und Maria

    Ein "Weihnachtsmärchen für Erwachsene": Josef und Maria begegnen sich durch Zufall am Heiligen Abend im Personalraum eines großen Warenhauses. Nachdem sie von der Familie ihres Sohnes explizit ausgeladen wurde und er überhaupt allein ist, verbringen die beiden diese Nacht gemeinsam und spenden sich gegenseitig Trost. Bis sich ein kleines Weihnachtswunder ereignet und die beiden im Winter eine Art zweiten Frühling erleben...
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Graz

    Florian Köhler

    Die Spitze der Fontäne

    Wie radikal, kompromisslos und selbstbezogen dürfen, ja, müssen wir Menschen sein, um in der Kunst und im Leben, in der Wissenschaft oder der Wirtschaft wirklich Neues zu schaffen? Kann das Potenzial für Erneuerung und Fortschritt nur durch uneingeschränkten Individualismus und Egoismus voll abgerufen werden? Davon war die Autorin Ayn Rand überzeugt.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Der eingebildete Kranke

    Der eingebildete Kranke

    Molières „eingebildeter Kranker“ Argan ist ein Hypochonder: er zieht Ärzte zu Rate, die ihm wiederum geduldig und gerne überflüssige Behandlungen gegen überteuerte Rechnungen verschreiben.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Treppauf Sujet

    TREPPAUF TREPPAB

    In einer heruntergekommenen Villa treffen sechs Menschen aufeinander: Eine unentschlossene Ehefrau, ein chaotischer Bruder, eine Verlobte im Schrank, ein verzweifelter Bauunternehmer, ein verwirrter Anwalt und ein stets betrunkener Geschäftsmann.
    weiter
  • Komödie/Posse/Schwank / Ansfelden

    Theatergruppe Siedlerverein Ansfelden

    Theatergruppe Siedlerverein Ansfelden: Bayrischer Abend

    Die Theatergruppe Siedlerverein widmet ihre diesjährigen Aufführungen 2 bayrischen Autoren: Ludwig Thoma und Karl Valentin.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    André Pohl

    In der Löwengrube

    Die wahre Geschichte des Schauspielers Leo Reuss, der sich mittels falscher Identität in die "Löwengrube" begibt, diente vor nunmehr 20 Jahren als Ausgangspunkt für Felix Mitterers theatrale Zuspitzung: Arthur Kirsch ist ein gedemütigter Mensch, der der Welt den Irrsinn einer Rassenideologie aufzeigen will indem der sie ad absurdum führt. Der unbändige Wunsch nach Rache übersteigt dabei die rationale Beurteilung der Lage und Kirsch bringt somit nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie und Freunde in eine lebensbedrohliche Situation.
    weiter
  • Schauspiel / Innsbruck

    Totenfrau

    Totenfrau

    Was würde ich tun, wenn man mir das Liebste nehmen würde? Was muss passieren, dass sich der Schalter in meinem Kopf umlegt? Könnte ich einen Mord begehen? Letztlich war es diese zentrale Frage, die Bernhard Aichner umtrieb, als er seinen Bestseller Totenfrau schrieb. Monatelang stand der Thriller in Österreich und Deutschland auf den Bestsellerlisten. Er wurde bisher in 16 Länder verkauft und ist unter anderem in Stephen Kings amerikanischem Heimatverlag erschienen. Eine Verfilmung ist in Vorbereitung. Das Tiroler Landestheater hat sich die Uraufführung der Bühnenfassung sichern können.
    weiter