SIMsKultur Online

Schauspiel Kulturveranstaltungen: Steiermark

  • Schauspiel / Graz

    Goffin Pascal

    Tram 83

    „Waffen- und Organhandler, Zuhälter, Prostituierte, Zufallsmusiker, Ex-Transsexuelle, Kindersoldaten, Grubenarbeiter, Soldatenwitwen, Aushilfekellnerinnen, Hinterhofphilosophen, Touristen usw.“ Sie alle versammeln sich im sagenhaften Nachtclub „Tram 83“, um dem Alltag für einen Moment lang zu entfliehen und einen Augenblick der Unbeschwertheit in einer afrikanischen Großstadt zu erleben.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Gespräche mit Astronauten

    Im Universum von Felicia Zellers sprachgewaltigen Zustandsbeschreibungen für das Theater herrscht vor allem eines: universelle Überforderung der Figuren – mit sich und den Umständen des alltäglichen Lebens.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Julia Richter

    Lulu - Eine Mörderballade

    In allen Bereichen der westlichen Gesellschaft werden derzeit tief verwurzelte chauvinistische Strukturen aufgedeckt, kommen sexuelle und verbale Übergriffe ans Licht. Der Befund: Auch gut hundert Jahre nach dem Entstehen der Frauenrechtsbewegung ist die Gleichberechtigung noch nicht Realität geworden, Machtstrukturen sind nach wie vor oft männlich geprägt.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Henriette Blumenau

    The Who and the What

    Das Stück „The Who and the What“ – das Ayad Akhtar nach „Geächtet“ schrieb – ist ein Konversationsstück über Bruchlinien innerhalb einer muslimischen Familie im heutigen Amerika. Gender Studies sind nicht nur in der muslimischen Welt bedrohlich für die bestehende Gesellschaftsordnung; auch in der westlichen Religion ist Gott männlich besetzt. Doch wer weiß das schon, und wieso gehen wir einfach davon aus, dass es so ist? Die muslimische Protagonistin kämpft dafür, dass sie solche Fragen stellen darf und zeigt ihre weibliche Sichtweise auf den Propheten Mohammed.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Graz

    Florian Köhler

    Die Spitze der Fontäne

    Wie radikal, kompromisslos und selbstbezogen dürfen, ja, müssen wir Menschen sein, um in der Kunst und im Leben, in der Wissenschaft oder der Wirtschaft wirklich Neues zu schaffen? Kann das Potenzial für Erneuerung und Fortschritt nur durch uneingeschränkten Individualismus und Egoismus voll abgerufen werden? Davon war die Autorin Ayn Rand überzeugt.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    PP - Trojan Barbie Performance

    Trojan Barbie

    The Pennyless Players präsentieren die österreichische Erstaufführung von Christine Evans „Trojan Barbie“. Das preisgekrönte Drama ist eine Hommage an Euripides' „Die Troerinnen“ und gleichzeitig eine unerschrockene Neuerfindung des griechischen Klassikers. Es verwebt geschickt Gegenwart und Vergangenheit, und verhandelt vor der Kulisse des wohl legendärsten griechischen Mythos DIE Themen unserer Zeit.
    weiter
  • Freikarten

    Schauspiel / Graz

    Maria Stuart

    Schon immer war die Hälfte der Menschheit weiblich. Aber auch heute sind nur 18 von weltweit 193 Staatsoberhäuptern Frauen – das ist weniger als ein Zehntel. In Friedrich Schillers Königinnendrama, geschrieben 1800, kämpfen zwei Frauen in Spitzenpositionen dafür, in einer Männerwelt anerkannt, geachtet und gerecht behandelt zu werden. Staatsraison gegen Gewissen, privates Gefühl gegen politisches Interesse – an dieser Konfliktlinie richtet Schiller die Handlung des Stückes aus, das eine geschichtsphilosophische Betrachtung darüber ist, wie sich Recht und Gerechtigkeit zueinander verhalten und welche Rolle das Gewissen des Mächtigen als letzte Instanz spielt.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    BILDER VON UNS Goffin, Hofmann, Link

    Bilder von uns

    Als Jesko ein anonym verschicktes Foto eines nackten Jungen auf seinem Smartphone erblickt, baut er vor Schreck fast einen Autounfall und kracht beinahe in eine Schulklasse. Der Grund für seine heftige Reaktion: Er selbst ist dieser Junge. Das Bild bringt einen Erinnerungsprozess in Gang, der nicht mehr aufhört.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Die Verwandlung

    Die Verwandlung

    Gregor Samsa erwacht eines Morgens als riesiges Ungeziefer in seinem Bett in der elterlichen Wohnung. Er kann nicht sprechen, aber alles verstehen was um ihn herum gesprochen wird. Kafkas Erzählung schildert die letzten drei Monate im Leben des Handlungsreisenden Gregor Samsa und die damit verbundenen Konflikte mit seiner Familie.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Die Revolution frisst ihre Kinder!

    „Setzt die Leute aus dem Theater auf die Gasse“, heißt es in „Dantons Tod“. Wir folgen Büchners Aufforderung: Das Schauspielhaus Graz reist nach Westafrika! Der Puppentheaterwagen aus der mit dem Nestroypreis gekrönten Inszenierung „Der Auftrag: Dantons Tod“ wird im Oktober 2018 durch Burkina Faso rollen. Das Regieteam verlässt mit Ensemblemitgliedern den Proberaum: Abflug von Graz nach Ouagadougou. Von Ort zu Ort ziehend fragen wir das Volk der Burkinabè nach ihrer Sicht auf die Französische Revolution, nach ihrer Version der Geschichte Europas und Afrikas. Aus dieser Reise entsteht der neue Theaterabend von Regisseur Jan-Christoph Gockel und Puppenbauer Michael Pietsch, der, zurück in Graz, auf der großen Bühne landet.
    weiter