SIMsKultur Online

Alle Kulturveranstaltungen

  • Ausstellung / Krems

    Kaiserin Maria Theresia & Franz I.

    Für das Leben lernen

    „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir – und das ein Leben lang.“ Mehr Wissen mit Humor und Karikatur!
    weiter
  • Ausstellung / Wien

    White Tower, New York, 1948

    Robert Frank

    Robert Franks zwischen 1955 und 1957 aufgenommene Werkgruppe "The Americans" schrieb Fotogeschichte: Während eines Road Trips durch die USA aufgenommen, beleuchtet Frank in grimmigen schwarz-weiß Bildern den „American way of life“ der Nachkriegszeit, den er als von Rassismus, Gewalt und Konsumkultur geprägt zeigt.
    weiter
  • Ausstellung / Wien

    Hof der Innsbrucker Burg (mit Wolken), um oder nach 1496/97

    Meisterwerke der Architekturzeichnung

    Ob barocke Stadtansichten, prachtvolle Bauten der Renaissance oder architektonische Ensembles wie die Wiener Ringstraße: Seit jeher dokumentieren Künstler mit Architekturzeichnungen die städtische und ländliche Vergangenheit und entwerfen die Zukunft.
    weiter
  • Ausstellung / Krems

    Aneta Grzeszykowska, Untitled Film Stills #10, 2006

    Remastered – Die Kunst der Aneignung

    Ohne die Kunst anderer ist die eigene Kunst nicht denkbar, denn Kunst entwickelt sich immer in bewusster oder unbewusster Bezugnahme auf bereits existierende Werke. Doch was geschieht, wenn aus einer Bezugnahme eine Aneignung wird? Wenn sich Künstler/innen Werke durch Übermalung oder Auslöschung einverleiben oder auf symbolischer Ebene durch Reinszenierung, Fortschreibung oder mediale Übersetzung Hand an das Werk anderer legen? Eine umfassende Gruppenausstellung widmet sich dieser Kunst der Aneignung.
    weiter
  • Ausstellung / Krems-Stein

     Adolf Frohner, Hochzeit der Schwestern, 1967

    10 Jahre Forum Frohner: Fokus Frohner. Die Sammlung Gabriel

    2017 feiert das Forum Frohner sein zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass zeigt es eine bisher unbekannte Privatkollektion: die Sammlung Gabriel. Das Wiener Sammlerpaar Harald und Mechtilde Gabriel lernte Adolf Frohner in den 1960er-Jahren durch Vermittlung des Galeristen Erich Gabriel kennen, eines Cousins von Harald. Frohner hatte zu dieser Zeit sein Atelier in der Paradisgasse im 19. Wiener Gemeindebezirk, in unmittelbarer Nachbarschaft der Gabriels. So entwickelte sich ein Naheverhältnis und das junge Paar begann Werke des befreundeten Künstlers zu sammeln.
    weiter
  • Ausstellung / St. Pölten

    Das Weib

    ERNST STÖHR 1860 - 1917 - Sonderausstellung im Stadtmuseum St. Pölten

    Der St. Pöltner Maler und Graphiker Ernst Stöhr gehörte 1897 zu jenen Künstlern um Gustav Klimt, die mit der Wiener Secession eine revolutionär neue Kunstvereinigung aus der Taufe heben sollten.
    weiter
  • Freikarten

    Ausstellung / Wien

    On off

    ON/OFF - Die interaktive Ausstellung zum Stromnetz.

    Heutzutage ist ein Leben ohne elektrischen Strom kaum mehr vorstellbar. Wir laden selbstverständlich täglich unser Smartphone, heizen oder kühlen unsere Häuser und schalten das Licht ein, wenn es dunkel wird. Unser Alltag würde sich ohne Elektrizität grundlegend verändern.
    weiter
  • Ausstellung / Ansfelden

    Fellinger Nashorn

    Johannes Fellinger

    Diese drei Worte charakterisieren die Suchspannung im Leben des Arztes und Malers Johannes Fellinger. Das Wesentliche rasch und treffsicher erfassen, ist essentieller Bestandteil seiner Profession als Arzt und leitet ihn auch als Künstler in seinem Schaffen.
    weiter
  • Ausstellung / Linz

    Sinnesrausch 2018

    SINNESRAUSCH - ALICE

    Lewis Carrolls „Alice im Wunderland“ beflügelt seit mehr als 150 Jahren die Fantasie und ist gleichzeitig Inspiration für Kunst und Wissenschaft. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung SINNESRAUSCH - ALICE verdrehte Welt begeben sich auf den Spuren von Alice auf eine wundersame Reise durch die Räumlichkeiten des OÖ Kulturquartiers, deren Vielfalt und architektonische Verworrenheit eine ideale Kulisse als Wunderwelt bilden.
    weiter
  • Kinder / Wien

    ZOOM Mitmachausstellung

    DU UND ICH, DORT UND DA

    Eine Ausstellung über Flucht, Ankunft und Zusammenleben für Kinder von 6 bis 12 Jahren (1. bis 6. Schulstufe). Warum mussten Faizal und Nesrin aus Afghanistan fliehen? Warum suchten Arif, Azmi, Lina und Zahra aus Syrien bei uns in Österreich Schutz?
    weiter
  • Kinder / Graz

    König Artus

    König Artus

    Diese moderne und leichtgängige Bearbeitung der »Artus«-Sage erzählt unaufdringlich weise und äußerst unterhaltsam, mit viel Humor und Live-Musik von der Sehnsucht des Menschen nach Frieden und Freiheit in instabilen Zeiten, vom Wachsen einer großen Idee, vom Entstehen einer Legende. Für Kinder ab 8 Jahren!
    weiter
  • Kinder / Klagenfurt

    Rumpelstilz

    Rumpelstilz!

    Ein Müller gibt vor, dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen könne. Der König sperrt sie daraufhin in eine Kammer voll Stroh ein. Als sie weinend vor dem Spinnrad sitzt, taucht plötzlich ein merkwürdiges Männchen auf, bietet ihr seine Hilfe an und aus all dem Stroh wird tatsächlich Gold. Der König, begeistert vom Ergebnis, lässt sie nun drei Nächte lang das Wunderwerk vollbringen und verspricht, sie nach getaner Arbeit zur Frau zu nehmen. In all den Nächten steht dem Mädchen das Männchen bei. In der letzten verlangt es allerdings das erstgeborene Kind der künftigen Königin als Lohn. Sie willigt ein. Als das erste Kind geboren wird, kommt das Männchen vorbei, um sich das versprochene Baby abzuholen. Die Tränen der verzweifelten Mutter rühren das Rumpelstilzchen und es gibt ihr drei Tage Zeit, um seinen Namen herauszufinden. Schafft sie dies, kann sie ihr Kind behalten. Wenn nicht, gehört es ihm.
    weiter
  • Tanz / Wien

    Milla Schmidt

    Cendrillon (Aschenputtel)

    In der Choreographie von Thierry Malandain wandelt sich die Geschichte von Aschenputtel zu einem Nachdenken über den Werdegang eines Tanzstars:
    weiter
  • Musiktheater / Wien

    My Fair Lady

    My Fair Lady

    Schon die alten Griechen erzählten die Legende vom Bildhauer Pygmalion, der eine Frauenstatue von solch überwältigender Schönheit schuf, dass er sich rettungslos in sie verliebte. Aphrodite erwies sich gnädig, erweckte die Statue zum Leben und gab sie Pygmalion zur Frau. George Bernard Shaw verwandelte den antiken Stoff in die bezaubernde Komödie Pygmalion, die Alan Jay Lerner und Frederick Loewe 1956 als Vorlage für ihr Erfolgsmusical My Fair Lady diente.
    weiter
  • Musiktheater / Graz

    La nozze di Figaro

    Le nozze di Figaro

    Maximilian von Mayenburg hat durch seine Operninszenierungen u. a. in Bielefeld, Weimar, Heidelberg und durch einen abgründigen und gleichermaßen reizvoll lebensnahen „Rosenkavalier“ in Altenburg nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht. „Die Hochzeit des Figaro“ ist seine erste Arbeit an der Oper Graz.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Roman Schmelzer

    Wie man Hasen jagt

    Die Jagdsaison ist eröffnet, Monsieur Duchotel geht auf die Pirsch. Aber nicht, um diverses Wild zu erlegen, wie er seiner Frau Léontine weismacht. Sein "Hase" ist weiblich und äußerst menschlich. Das kommt dem Arzt Moricet, Freund des Hauses, gerade recht, denn der hat sich längst auf die Fährte der schönen Léontine gesetzt.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Alexander Pschill

    Die 39 Stufen

    Alfred Hitchcocks Film Die 39 Stufen ist ein Klassiker des Kriminalgenres. Patrick Barlow hat aus dieser Vorlage einen spannenden Theaterabend geschaffen: Eine Schauspielerin und drei Schauspieler schlüpfen in dutzende Rollen und nehmen uns mit auf Richard Hannays abenteuerliche Flucht von London ins schottische Hochland. Nur wenn er es schafft, den Spionagering der "39 Stufen" aufzudecken, kann er seine Unschuld beweisen.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Pascal Goffin

    TARTUFFE

    Natürlich entblößt Jean-Baptiste Poquelin, alias Molière, wie in allen seinen bösen Komödien, auch in seinem 1664 uraufgeführten und zwischenzeitlich verbotenen „Tartuffe“, schonungslos die Deformationen menschlichen Daseins. Im konkreten Fall nimmt er sich neben der religiösen Frömmelei gleich auch noch die Verblendung der bürgerlichen Gesellschaft vor. In unserer säkularisierten Zeit, in der Konsum und ein pathologisch übersteigerter Individualismus die Religion ersetzen und das Leben jeglicher Spiritualität beraubt haben, erscheint die Suche Orgons nach einem Vorbild und Halt zumindest nicht als vollkommen abwegig.
    weiter
  • Schauspiel / Mödling

    Der jüngste Tag

    Der jüngste Tag

    Meisterhaft wie in allen seinen Stücken beobachtet Horváth die kleinbürgerliche Welt und ihre dunkle Seite. Im Nichtgesagten, in den Banalitäten, in den verräterischen Pausen im Dialog schieben sich die Abgründe und die inneren Nöte der Figuren in den spießigen Alltag.
    weiter
  • Schauspiel / Graz

    Jugend ohne Gott

    JUGEND OHNE GOTT

    Ein Lehrer korrigiert die Klassenarbeiten seiner Schüler. Dabei stellt er fest, dass der Schüler N sich sehr despektierlich gegenüber Farbigen äußert: „Alle Neger sind hinterlistig, feig und faul.“ Mit dieser grausamen, aber auch heute möglichen Situation beginnt Horváths Roman, der den Weg der jungen Generation in den Nationalsozialismus beschreibt. Eine Jugend, schön, stark und rücksichtslos fröhlich.
    weiter