SIMsKultur Online

Alle Kulturveranstaltungen

  • Ausstellung / Laa/Thaya

    Galaschlitten

    Königlicher Schlittenzauber

    Nur wenige Meter vom Laaer Rathaus entfernt, erwartet Sie eine der interessantesten privaten Wagen- und Schlittensammlungen Europas. Auf etwa 1500m2, teilweise in kühlen historischen Gemäuern, tauchen Sie in die faszinierende Welt des Reisens in vergangenen Tagen ein.
    weiter
  • Workshop / Niedersulz

    Workshop ''Färben wie früher''

    Lernen Sie, wie sich aus Garten- und Wildpflanzen natürliche Farbstoffe herstellen lassen.
    weiter
  • Workshop / Klagenfurt

    Einfach ausprobieren

    Einfach ausprobieren! - Ausstellung und offenes Atelier für Erwachsene.

    Kunst erleben und begreifen: von sinnlich bis diskursiv, aktiv und praktisch - Ausstellung und offenes Atelier für Erwachsene - Ausstellung und offenes Atelier für Erwachsene.
    weiter
  • Musiktheater / Wien

    Sebastian Geyer

    Gasparone

    Millöckers „Gasparone“ erklingt in dieser Neuproduktion nicht in der Originalfassung aus dem Jahr 1884, sondern in der musikalischen und textlichen Neugestaltung von Ernst Steffan und Paul Knepler aus dem Jahr 1932. Erst diese Version enthält den berühmten Schlager: „Dunkelrote Rosen bring’ ich, schöne Frau“. Die Melodie hat Millöcker für seine Operette „Diana“ 1867 komponiert und in einem späteren Werk, „Der Vizeadmiral“, bereits wiederverwertet. Knepler und Steffan texteten erst die „dunkelroten Rosen“, durch die das Lied berühmt wurde. Für die Neuinszenierung zeichnet Olivier Tambosi verantwortlich, der an der Volksoper so unterschiedliche Werke wie Franz Schrekers „Irrelohe“, die Künneke-Operette „Der Vetter aus Dingsda“ und das Musical „Der Mann von La Mancha“ inszeniert hat.
    weiter
  • Musik-E / St. Pölten

    Pierre Pitzl – Marco Beasley – Raquel Andueza

    All about love

    Seit seiner Gründung 1998 hat das Ensemble Private Musicke – nautisch gesprochen – zahlreiche musikalische Meere durchschifft. Von den kristallinen Gestaden englischer Polyphonie aufbrechend wurden bald die wilden Gitarreninseln Italiens erreicht. Dem Sirenengesang französischer Airs war geboten nur von der Ferne zu lauschen – aber immerhin! Spanien wurde öfter bereist, unerwartete Winde trugen das Schiff sogar bis an die südamerikanischen Küsten.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Ferdinand Schmalz

    jedermann (stirbt)

    Im Auftrag des Burgtheaters hat der vielfach preisgekrönte österreichische Dramatiker Ferdinand Schmalz das Spiel vom Sterben des reichen Mannes für das 21. Jahrhundert über-, fort-, und neugeschrieben. Er nimmt dem Text seinen fast schon liturgischen Charakter, spitzt die Dramaturgie des Originals zu, schärft die Konflikte, schraubt lustvoll an Sprache und Versmaß, bricht altertümelnde Klischees auf und erneuert die Ikonografie.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Madame Bovary

    Madame Bovary

    Der 1857 als Buch und ein Jahr zuvor in Fortsetzungen in der Revue de Paris erschienene Roman Madame Bovary, an dem Flaubert von 1851 bis 1856 unermüdlich arbeitete, geht auf eine wahre Begebenheit zurück: den Selbstmord der Delphine Delamare, die einer Zeitungsnotiz zufolge in dem normannischen Dorf Ry – nicht weit von Rouen – mit einem unbedeutenden Landarzt verheiratet war, die Ehe brach, Schulden machte und sich 1848 vergiftete.
    weiter
  • Schauspiel / Wien

    Zauner

    Der Garderober

    Ronald Harwoods Tragikomödie basiert auf seiner eigenen Erfahrung als Schauspieler und Garderober des britischen Charakterdarstellers Sir Donald Wolfit, Prinzipal einer Shakespeare- Company. Der Garderober ist der wohl größte Theatererfolg des oscargekrönten Autors (2002 für Der Pianist), zwei Mal wurde das Stück verfilmt. Ein brillantes und faszinierendes Psychoduell zweier gegensätzlicher Männer und eine Liebeserklärung an das Theater und an die Menschen, denen seine Bretter die Welt bedeuten.
    weiter
  • Musik-E / Garmisch-Partenkirchen

    Wiener Symphoniker

    KONZERT Wiener Symphoniker

    Die Wiener Symphoniker zählen zu den renommiertesten europäischen Spitzenorchestern und sind bekannt für ihren „typischen“ Wiener Klang. Auch Richard Strauss war als Dirigent begeistert von der Zusammenarbeit mit diesem Orchester. Das Programm dieses Konzerts ist spannungsreich und beginnt mit einem Werk, das Strauss mit 18 für seinen Vater Franz, den angesehensten Waldhornisten seiner Zeit, komponierte. Dieser lehnte es jedoch ab, das Werk zu spielen.
    weiter
  • Musik-E / Goldegg

    Dorothea Schönwiese

    Dorothea Schönwiese „Das Violoncello durch die Jahrhunderte“

    Dorothea Schönwiese ist eine der vielseitigsten Cellistinnen Österreichs und präsentiert ein Programm für Barockcello (bespannt mir Darmsaiten) und modernes Cello (bespannt mit Stahlsaiten), das nicht nur für Kenner reizvoll ist.
    weiter
  • Schauspiel / Melk

    Luzifer

    LUZIFER

    Sommer 2018. Luzifer eröffnet in Melk sein THEATER DES BÖSEN. Als Ehrengast lädt er seinen ehemaligen Freund und Weggefährten Gott ein, um ihn davon zu überzeugen, dass man ihm, dem gefallenen Engel, ein Leben lang Unrecht getan hat. Und dass das Gute und das Böse auf dieser Welt, näher beieinander liegen, als man denkt.
    weiter